Managersuche in Bremen "Baumann wird eine wichtige Rolle spielen"

Auf der Suche nach einem Nachfolger für Manager Klaus Allofs mehren sich bei Bremen die Anzeichen auf eine Lösung aus den eigenen Reihen. Aufsichtsratschef Willi Lemke sieht im ehemaligen Werder-Profi Frank Baumann eine Schlüsselfigur, nachdem Wunschkandidat Dietmar Beiersdorfer abgesagt hatte.

Ehemaliger Allofs-Assistent Baumann: "Die Frage ist, wie er seine Rolle sieht"
DPA

Ehemaliger Allofs-Assistent Baumann: "Die Frage ist, wie er seine Rolle sieht"


Hamburg - Werder Bremens Aufsichtsratschef Willi Lemke sieht in Ex-Profi Frank Baumann eine zentrale Figur bei der Suche nach einem Nachfolger für den abgewanderten Manager Klaus Allofs. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass er eine wichtige Rolle spielen wird in den kommenden Tagen", sagte Lemke in der Sendung "Sportclub" des NDR-Fernsehens. "Die Frage ist, wie er seine Rolle sieht", fügte der frühere Manager des Fußball-Bundesligisten hinzu.

Lemke kündigte an, in den kommenden Tagen eine kurze Liste von Kandidaten abzuarbeiten, die für die Allofs-Nachfolge infrage kommen. Allofs war in der vergangenen Woche nach 13 Jahren als Sportdirektor und zuletzt auch als Vorsitzender der Geschäftsführung bei Werder zum VfL Wolfsburg gewechselt. Von der Kandidatenliste, auf der neben dem bisherigen Allofs-Assistenten Baumann auch die Ex-Profis Marco Bode und Rune Bratseth stehen sollen, hatte Dietmar Beiersdorfer wegen seines laufenden Vertrages bei Zenit St. Petersburg bereits abgesagt.

Wie lange die Verpflichtung eines neuen Managers dauern werde, wollte Lemke nicht sagen. "Wir wollen die beste Lösung für Werder. Das kann lange dauern, das kann aber auch ganz schnell gehen", so Lemke, der zugleich erklärte, "nicht erst im Januar" entscheiden zu wollen.

jar/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.