4:0 nach 30 Minuten, 4:3 nach 60 Manchester City und Leicester liefern sich Spektakel am Boxing Day

Auch wenn Corona den Spielplan in England durcheinanderwirbelt: Das Duell von ManCity und Leicester entschädigte für vieles. Und Tottenhams Stürmerstar Harry Kane hat die Bestmarke an Treffern am Boxing Day eingestellt.
Kevin De Bruyne eröffnete den Torreigen am Boxing Day

Kevin De Bruyne eröffnete den Torreigen am Boxing Day

Foto: PETER POWELL / REUTERS

Am Boxing Day hat Manchester City in der ersten Halbzeit Leicester verprügelt – und musste dann zwischenzeitlich dennoch zittern. Harry Kane stellte einen Boxing-Day-Rekord ein. Drei Partien am Traditions-Spieltag am zweiten Weihnachtsfeiertag wurden wegen der Coronapandemie abgesagt, unter anderem das Spiel des FC Liverpool gegen Leeds.

Titelverteidiger Manchester City hat am traditionellen Boxing Day seine Tabellenführung in der englischen Premier League in einem wilden Spiel gefestigt. Die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola besiegte Leicester City mit 6:3 (4:0) und hat nun sechs Punkte Vorsprung auf Verfolger FC Liverpool.

Kevin De Bruyne (5.), Riyad Mahrez (14., Foulelfmeter), Nationalspieler Ilkay Gündogan (21.) und Raheem Sterling (25., Foulelfmeter) schossen eine schnelle 4:0-Führung heraus. James Maddison (55.), der Ex-Leipziger Ademola Lookman (59.) und Kelechi Iheanacho (66.) machten die Begegnung aber wieder spannend. Dann trafen Aymeric Laporte (69.) und erneut Sterling (87.) für Manchester.

Tottenham Hotspur bezwang Crystal Palace deutlich 3:0 (2:0). Die Gäste mussten dabei auf Teammanager Patrick Vieira verzichten, der positiv auf das Coronavirus getestet worden war.

Nationalspieler Harry Kane gelang mit seinem Tor zum 2:0 das Erreichen einer besonderen Marke. Es war sein neunter Treffer an einem Boxing Day. Er hat damit den bisherigen Rekordinhaber Robby Fowler eingeholt.

Der FC Arsenal befindet sich in der Premier League weiter im Aufwind. Der Ex-Meister siegte beim Schlusslicht Norwich City 5:0 (2:0) und behauptete Platz vier. Nationaltorhüter Bernd Leno saß erneut nur auf der Bank.

Die Tore für die Londoner erzielten Saka, der zweimal traf, Tierney, Lacazette und Smith-Rowe.

aha/sid