Neuer in der Formkrise Nichts geht mehr mit links

Lange galt Manuel Neuer als bester Torwart der Welt. Aber seine Leichtigkeit scheint aktuell verloren, die Fehler häufen sich. Die Formkrise könnte auch mit Neuers verheiltem linken Fuß zu tun haben.

Von


Wenn deutsche Fußballfans an Manuel Neuer denken, haben viele von ihnen gleich ein bestimmtes Spiel, eine prägnante Szene oder eine klassische Aktion vor Augen. Sein Auftritt als Libero im WM-Achtelfinale 2014 gegen Algerien. Seine blitzschnelle Reaktion gegen Frankreichs Karim Benzema kurz vor dem Abpfiff in der Runde darauf. Seine genauen, teils spektakulären Zuspiele mit dem Fuß. Lange war es kaum vorstellbar, dass mal eine ganz andere Szene bezeichnend für die Form Neuers sein würde.

Die 30. Spielminute im Nations-League-Gruppenspiel des DFB-Teams gegen die Niederlande: Memphis Depay bringt eine Ecke von der rechten Seite in die Mitte. Neuer stürmt von der Torlinie, taucht unter dem Ball durch - und muss mit ansehen, wie Ryan Babel den Ball gegen die Latte köpft, bevor Virgil van Dijk im Nachsetzen zur Führung für den Gastgeber trifft.

Fotostrecke

14  Bilder
Deutschland in der Einzelkritik: Neuers Nimbus bröckelt

Deutschland verliert am Ende 0:3 (0:1), eingeleitet durch einen Torwartfehler. Den muss man Neuer zugestehen, denn auch Weltklassetorhüter machen Fehler. Das Problem ist nur: Neuers Fehler häufen sich.

Drei vermeidbare Gegentore in vier Spielen

Bereits im Trikot von Bayern München spielte der Keeper in den vergangenen Wochen des Öfteren unglücklich: Beim 1:1 (0:0) gegen den FC Augsburg verschuldete er kurz vor Schluss den Ausgleichstreffer, als er den Ball nach einer Ecke durch die Hände rutschen ließ. Zwei Wochen und eine Niederlage bei Hertha BSC später, sah er beim 0:3 (0:2) gegen Borussia Mönchengladbach wieder nicht gut aus. Beim Versuch, den flachen Schuss von Alassane Pléa zum 0:1 abzuwehren, schaffte er es nicht schnell genug in die Ecke.

Neuers SPIX-Werte gegen Gladbach

Nach seinen schweren Verletzungen hat Neuer etwas von seinem Glanz verloren. Im vergangenen Jahr brach er sich zweimal den linken Mittelfuß und fiel insgesamt fast ein ganzes Jahr aus. Trotz der fehlenden Spielpraxis fuhr er mit der Nationalmannschaft als Nummer eins zur WM nach Russland. Neuer spielte zwar ein insgesamt gutes Turnier, offenbarte aber bereits dort gelegentliche Unsicherheiten.

Stellt sich die Frage: Ist Manuel Neuer tatsächlich so fit, wie er stets zu sagen pflegt? Oder bereiten ihm die Verletzungen am linken Fuß noch immer Probleme oder zumindest Sorgen? Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Frankreich (20.45 Uhr, Liveticker bei SPIEGEL ONLINE; TV: ARD) sagte der 32-Jährige: "Grundsätzlich kann man sagen, dass ich topfit bin, ich habe keine Probleme. Ich fühle mich gut, auch was meinen Fuß betrifft. Ich bin in guter Form."

Der linke Fuß als Fehlerursprung

Spielerisch scheint Neuer aber nicht mehr auf der Höhe der vergangenen Jahre zu sein, sowohl beim FC Bayern als auch in der Nationalmannschaft. Vorbei sind die Zeiten, in denen der Keeper halbhohe Rückspiele mit der rechten Hacke zum Mitspieler weiterleitet. Wiederholt führen unkontrollierte Schläge nach vorne zu Ballverlusten, die die eigenen Verteidiger in Bedrängnis bringen. So auch gegen die Niederlande, als Neuer bei einem Rückpass unter Druck geriet, den linken Fuß umlief und mit dem rechten nur ungenügend klärte.

Manuel Neuer nach dem Spiel gegen Gladbach
AFP

Manuel Neuer nach dem Spiel gegen Gladbach

Die Probleme mit dem Linken spiegeln sich auch bei den vermeidbaren Gegentoren wider. Pléas Schuss beim Treffer für Gladbach war zwar platziert und zudem verdeckt. Trotzdem wirkte es, als hätte ein Neuer in Topform den Ball gehalten. Aber der Münchner kam nicht schnell genug heran. Der Abschluss ging in die linke Ecke, der Sprungfuß war also der linke.

Dazu kommen die beiden Patzer bei ruhenden Bällen. Bei Flugbällen benutzt ein Torhüter den innenstehenden Fuß zum Absprung, um sich mit dem äußeren angewinkelten Bein vor den heranstürmenden Gegenspielern zu schützen. Beide Eckstöße wurden von der - aus Torwartsicht - linken Seite in die Mitte geschlagen. Bei beiden Gegentoren hätte Neuer demnach den linken Fuß zum Absprung nutzen müssen. Er sprang aber mit dem rechten ab.

Neuers SPIX-Werte gegen Augsburg

Ob es die Angst vor einer Verletzung oder fehlendes Vertrauen in die Stabilität ist - der Respekt vor dem linken Fuß wirkt groß.

Sind die großen Zeiten vorbei?

Der Hauptfehler war bei beiden Gegentoren jedoch das Stellungsspiel: Neuer orientierte sich in beiden Fällen kurz vor Ausführung des Eckstoßes in Richtung des ersten Pfostens. Er spekulierte darauf, dass der Ball kurz geschlagen wird. Beide Bälle kamen aber auf den zweiten Pfosten und erwischten Neuer auf dem falschen Fuß.

Neuer ist ein Revolutionär des Torwartspiels. Das WM-Spiel gegen Algerien, als von einem elften Feldspieler die Rede war, ist nach wie vor das beste Beispiel. Zwischen 2013 und 2016 gewann der Deutsche viermal in Folge die Auszeichnung des Welttorhüters, wurde Weltmeister und Champions-League-Sieger. Es ist nicht gewagt zu sagen: Manuel Neuer ist einer der besten Torhüter der Geschichte. Aber die Zeiten, in denen Neuer der beste gegenwärtige Spieler auf seiner Position ist - die sind vorerst vorbei.

Fotostrecke

12  Bilder
Deutschlands Keeper unterwegs: Neuer, der Libero

In der Nationalmannschaft sitzt mit Marc-André ter Stegen ein Torwart hinter Neuer auf der Bank, der auch aktuell einer der Besten seines Fachs ist. Die Frage ist nur: Wie lange noch?

insgesamt 79 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Pela1961 16.10.2018
1. Kurz gesagt:
Er ist nach der langen und schweren Verletzung noch verunsichert. Das ist normal und wohl auch ein Grund dafür, dass man irgendwann mal sagte, es dauert etwa so lange wie die eigentliche Verletzung, bis ein Spieler wieder komplett auf dem vorherigen Niveau war. Es wäre gut und richtig, terSteegen jetzt den Vortritt zu lassen. Aber leider ist ja ausgerechnet die Torwartposition in der Nationalmannschaft die Position, wo es traditionell kaum Wettbewerb gibt. Gebt Neuer Zeit, dann kann er ein zweiter Buffon werden.
elwoodblues1969 16.10.2018
2. Ter Stegen
Bevor hier wieder groß Ter Stegen gefordert wird, sein an dessen Spiel vor 4 Wochen gegen Peru erinnert. Ein Unsicherheitsfaktor mit einem klaren Torwartfehler. Auch ein Neuer kann mal einen Fehler machen.
urbayer99 16.10.2018
3. so ein schmarn
Auch Welttorhüter machen Fehler.Wenn die Mannschaft gewonnen hätte würde keiner über Neuer reden.Mir ist das alles zuviel Spekulation,Neuer hätte früher den Ball gehalten oder den.Fakt ist ein Torhüter ist immer auf seine Vorderläute angewiesen und die spielen im Moment alle unter ihren Möglichkeiten und sich dann den ein oder anderen rauszusuchen ist doch Bodenlos und nix mit Fußball verständnis zu tun.Euer Verfasser soll in Zukunft seine eigene Meinung für sich behalten und nicht in einem öffentlichen Bericht schreiben.Will nur kurz anmerken ter Stegen hat auch schon oft im DFB Dress keine gute Figur abgegeben und da ist nicht so Aufriss gemacht worden.Also Ball flach halten und bei Fakten bleiben.
steingärtner 16.10.2018
4. Wer zu spät geht.....
Was mal war, zählt irgendwann nicht mehr, auch wenn es noch so gut war. Je stärker sich sein Reklamierarm ausprägt, desto schwächer wurde er als Torwart. Gegen Gladbach war der Arm schon oben, bevor der Ball überhaupt im Tor war. Er ist mit einigen anderen in und um die Nationalmannschaft, der Realität etwas entschwebt. Zeit zu gehen.
Karbonator 16.10.2018
5.
Zitat von elwoodblues1969Bevor hier wieder groß Ter Stegen gefordert wird, sein an dessen Spiel vor 4 Wochen gegen Peru erinnert. Ein Unsicherheitsfaktor mit einem klaren Torwartfehler. Auch ein Neuer kann mal einen Fehler machen.
Auch nicht zu vergessen ist, daß ter Stegen in der Liga mit Barca nun auch nicht gerade besonders erfolgreich ist - sondern relativ vergleichbar zu Neuer. Und da woanders die Kritik an dieser Kritik lautete, daß zugelassene Gegentore ja nicht alles seien: Bei ter Stegen (in der Liga!) kann man diese Schwächen nicht mit einer langwierigen Verletzung erklären... und auch nicht mit einem schwächelnden Innenverteidigerpärchen wie Boateng und Hummels. Warum also sollte man ter Stegen den Vortritt lassen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.