Länderspiel gegen San Marino Auch Neuer und Brandt fehlen

Bundestrainer Joachim Löw muss vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen San Marino weitere Ausfälle verkraften. Torhüter Manuel Neuer und Offensivspieler Julian Brandt fallen erkrankt aus.

Manuel Neuer
Getty Images

Manuel Neuer


Ohne Manuel Neuer und Julian Brandt ist die deutsche Fußball-Nationalmannschaft nach Rimini zum anstehenden WM-Qualifikationsspiel gegen San Marino am Freitag (20.45 Uhr, High-Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: RTL) aufgebrochen. Torwart Neuer laboriert nach Angaben des FC Bayern an einem viralen Infekt, mit Bernd Leno (Bayer Leverkusen) und Marc-André ter Stegen (FC Barcelona) stehen allerdings noch zwei Torhüter im Aufgebot.

Der Leverkusener Brandt meldete sich wegen einer Magen-Darm-Grippe ab. Damit stehen Bundestrainer Joachim Löw zumindest zunächst nur noch 21 Spieler zur Verfügung. Nach DFB-Angaben wollen sich die Verantwortlichen in Italien zusammensetzen und über mögliche Nachnominierungen zu beraten.

Die Weltmeister Toni Kroos (Real Madrid), Jérôme Boateng (FC Bayern) und Julian Draxler (VfL Wolfburg) hatten bereits für die Länderspiele in San Marino und am 15. November gegen Italien verletzungsbedingt abgesagt. Auch der Dortmunder André Schürrle und Antonio Rüdiger (AS Rom) sind nach ihren Verletzungen noch nicht fit, Leroy Sané (Manchester City) ist für die U21 nominiert. Dem beim FC Arsenal in Top-Form spielenden Mesut Özil gönnt Löw ohnehin eine Pause für beide Partien, das ist gegen Italien eigentlich auch für Sami Khedira (Juventus) geplant.

krä/dpa



insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
TS_Alien 09.11.2016
1.
Immer wieder lustig, wenn passend eine "Verletzung" einen Einsatz in einem unwichtigen Spiel verhindert.
per.roentved 09.11.2016
2. Kann die Spieler verstehen...
was soll das? Gegen San Marino. Bei den Spitzenleuten ist der Terminkalender eh schon voll genug. Was will man da an einem kalten Novembertag gegen solche Zwerge spielen. Die Chance einer Überraschung für die Gastgeber ist realistisch und unter Einbezug aller Eventualitäten betrachtet = 0. Da sollte man die U21, U20 oder auch die U18 hinschicken. Die würden dort allesamt gewinnen. Das wird so megalangweilig - weil einseitig - werden, dass ich mir das getrost spare. Schau ich lieber Österreich gegen Irland oder so...
ackergold 09.11.2016
3.
Es ist respektlos, mit einer drittklassigen Mannschaft zu einem Wm-Qualispiel zu reisen.
per.roentved 09.11.2016
4. ach was?!
Ich finds ebenso respektlos mit einer reinen Amateurmannschaft an einer WM Quali teilzunehmen, und den Profis womöglich durch ungeschicktes Tackling die Knochen zu verstauchen. Ich bin schwer dafür, dass extrem schwache Mannschaften erstmal in einer 6er Gruppe einen Kandidaten ausspielen, der dann in einer richtigen WM-Quali-Gruppe mitmachen darf. Wenn eine Mannschaft dann soweit ist, ist es ja auch ok. Siehe Island, auch Farööer Inseln. Bei Lichtenstein und Luxemburg bin ich aktuell nicht im Bilde ob ihrer Stärke. Aber schon Andorra ist grenzwertig. Oder Gibraltar...
sonntag500 09.11.2016
5. Dafür bleibt ja Müller
Der ist zwar nicht in Form (seit zehn Spielen in der BL kein Tor) aber schein vertraglich mit der AG Bayern vereinbart, dass Bundes-Jogi ihn mitnehmen muss.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.