Bundesliga Neuer verlängert Vertrag beim FC Bayern bis 2021

Der FC Bayern bindet den nächsten Leistungsträger: Manuel Neuer hat seinen bis 2019 laufenden Vertrag um zwei weitere Jahre verlängert und folgt damit seinen Teamkollegen Müller, Boateng und Alaba.

Manuel Neuer
Getty Images

Manuel Neuer


Thomas Müller, Jérôme Boateng, der spanische Nationalspieler Javi Martínez und Defensiv-Allrounder David Alaba haben es vorgemacht: Der FC Bayern München hat Manuel Neuer als nächsten Leistungsträger langfristig an sich gebunden. Nachdem der deutsche Rekordmeister die Verträge des Quartetts bis ins Jahr 2021 verlängert hatte, unterschrieb nun auch Neuer für die kommenden fünf Jahre.

Der alte Vertrag des Nationaltorwarts, der im Sommer 2011 vom FC Schalke nach München wechselte und insgesamt geschätzte 30 Millionen Euro Ablöse kostete, lief bis zum 30. Juni 2019. Bisher absolvierte Neuer 247 Pflichtspiele für die Bayern, dabei blieb er in 132 Partien ohne Gegentreffer.

Die Vertragslaufzeiten der wichtigsten Spieler des FC Bayern in der Übersicht:

Bis 2021: Manuel Neuer (30 Jahre alt), Thomas Müller (26), Jerome Boateng (27), David Alaba (23), Javi Martínez (27)
Bis 2020: Douglas Costa (25), Joshua Kimmich (21)
Bis 2019: Trainer Carlo Ancelotti; Robert Lewandowski (27), Thiago (25), Arturo Vidal (28), Juan Bernat (23), Medhi Benatia (29)
Bis 2018: Philipp Lahm (32)
Bis 2017: Arjen Robben (32), Franck Ribéry (33), Mario Götze (23), Xabi Alonso (34), Holger Badstuber (27) und Kingsley Coman (19)

krä/dpa



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Msc 20.04.2016
1.
Neuer ist vielleicht der beste Torwart der Welt, kann das aber fast nie zeigen, weil die Abwehr vor ihm zu gut ist. Paradox.
Draco Silvano 20.04.2016
2.
Zitat von MscNeuer ist vielleicht der beste Torwart der Welt, kann das aber fast nie zeigen, weil die Abwehr vor ihm zu gut ist. Paradox.
Naja, ich würde weniger sagen das die Abwehr vor ihm so gut ist, sondern eher das Bayern den Gegner in der Regel so klar dominiert das dieser eh kaum Chancen im Angriff hat. Denn wenn Bayern wirklich mal hinten unter Druck geriet, dann sah die Abwehr meist nicht wirklich viel besser aus als bei anderen Teams. Dann passieren auch dort Fehler.
ge1234 20.04.2016
3. Vertragslaufzeiten!
So sieht's aus, wenn Profis im Management arbeiten. Da können 17 andere nur staunen
austübingen 20.04.2016
4. Sieh an
Da scheinen sich manche ja durchaus auch auf die Zeit mit Ancelotti zu freuen. Eine wirklich gute Arbeit vom Bayernmanagement. Wer die Transfergerüchte so verfolgt wird feststellen, dass da Gott und die Welt vertreten ist, nur eben keiner vom FCB. OK, manchmal steigt ein Lewa-Testballon oder man munkelt, wen Pepe alles mitnehmen will. Aber sonst ... Wer hat mich demletzt nochmal gefragt, was der Vorstand Sport mit der Verantwortung für die Lizenzspielerabteilung überhaupt für sein Geld macht? ;-)
schweinebengel 20.04.2016
5. Naja
Manuel Neuer ist jetzt 30 Jahre alt, wenn sein voriger Vertrag in 2019 auslaeuft waere er 33. Im direkten Vergleich zu anderen Torhuetern in der Bundesliga taucht Herr Neuer in den letzten Jahren nie im Top-Ranking auf, seine Leistungskurve geht klar nach unten. Er (oder sein Berater) war also intelligent genug rechtzeitig beim hoechstbezahlten Verein der Liga zu verlaengern, bevor er mit 33 Jahren feststellen muss, dass sein Marktwert drastisch gesunken ist. Der Schritt ist aus rein finanzieller Sicht absolut nachvollziehbar. Und solange er beim FCB bleibt, bleibt er auch Nationaltorhueter. Und falls wir nochmal Weltmeister werden, wird er auch nochmal Welttorhueter. So einfach ist das.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.