Mario Basler Für 700 Mark Schnaps bestellt

Mario Basler hat während seines Reha-Aufenthalts bereits vor der sogenannten "Pizzeria-Affäre" in Regensburg als Nachtschwärmer für Furore gesorgt. Beispielsweise soll er "total besoffen" auf einem Tisch getanzt haben.

Regensburg - In ihrer Mittwochausgabe berichtet die "Mittelbayerische Zeitung" berichtet in ihrer Mittwochausgabe über verschiedene Kneipentouren des suspendierten 30-jährigen Fußballprofis. Den Aussagen eines Barkeepers zufolge habe Basler vor drei Wochen in einem Regensburger Szene-Cafe "total besoffen auf dem Tisch getanzt. Es war Wahnsinn, wie der sich aufgeführt hat".

Der ehemalige Nationalspieler, der sich in den vergangenen Wochen zur Rehabilitation in Regenstauf aufhielt, soll sich im Anschluss an seine Tanzeinlage in einer anderen Regensburger Bar ein weiteres Mal daneben benommen haben. Als ein Gast ein Foto von Basler machen wollte, sei der Bayern-Star ausfallend geworden, habe dem Hobby-Fotografen die Kamera entrissen und den Film heraus gezogen, so ein Augenzeuge gegenüber der in Regensburg erscheinenden "MZ".

Wie die Zeitung weiter berichtet, sei Basler in Regensburg auch als Kartenspieler aufgefallen. In einem Hotel soll er sich regelmäßig an Glücksspielen beteiligt haben. "Der schmiss mit den Tausendern nur so um sich", werden Eingeweihte zitiert. Mario habe mal für 700 Mark Schnaps bestellt, so ein Wirt. Im niederbayerischen Straubing, so die Zeitung, soll Basler in einer Nacht 380.000 Mark verloren haben, in Landshut sollen es 180.000 Mark gewesen sein.