Nach Impfpassskandal in Bremen Markus Anfang wird neuer Trainer bei Dynamo Dresden

Im November war Markus Anfang wegen eines gefälschten Impfpasses bei Werder Bremen zurückgetreten. Die Staatsanwaltschaft ermittelte. Nun hat der 47-Jährige einen neuen Verein gefunden.
Markus Anfang

Markus Anfang

Foto: Lutz Hentschel; / imago images / Hentschel

Der Neustart nach dem Skandal wegen der Nutzung eines gefälschten Impfausweises erfolgt für Markus Anfang in Dresden. Der 47-Jährige wurde am Freitag beim Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden als neuer Trainer vorgestellt. Das Datum ist kein Zufall, immerhin wurde genau an diesem Freitag seine Sperre beim Deutschen Fußball-Bund zur Bewährung ausgesetzt.

Der 47-Jährige tritt die Nachfolge von Guerino Capretti an. Bei den Sachsen erhält Anfang einen Vertrag bis 30. Juni 2024. Das teilte der Fußball-Drittligist mit.

Der neue Dynamo-Hoffnungsträger war im November 2021 als Trainer des damaligen Zweitligisten Werder Bremen zurückgetreten, nachdem die Staatsanwaltschaft gegen ihn Ermittlungen wegen der Nutzung eines gefälschten Impfausweises eingeleitet hatte.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

»Wir haben uns vor dieser Entscheidung natürlich sehr viele Gedanken gemacht, die auch über das rein Sportliche hinausgingen. Für uns war in den sehr guten Gesprächen mit Markus Anfang entscheidend, dass er offen und ehrlich sein Fehlverhalten aus der Vergangenheit einräumte und aufrichtig bedauerte«, sagte Dynamo-Sportchef Ralf Becker und betonte: »Jeder Mensch macht Fehler und Markus hat für seinen die Verantwortung übernommen und die gerechte Strafe erhalten.«

Das Amtsgericht Bremen verurteilte Anfang zu einer Geldstrafe von insgesamt 36.000 Euro, das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes sperrte ihn als Trainer für ein Jahr und setzt diese Strafe ab diesem Freitag zur Bewährung aus. »Ich bin den Verantwortlichen von Dynamo Dresden für diese Chance sehr dankbar. Es ist eine spannende und herausfordernde Aufgabe.« Anfang bringt seinen langjährigen Co-Trainer Florian Junge mit nach Dresden.

Anfang erhält seine zweite Chance im Profi-Fußball in dem Bundesland, in dem die Quote der Erstimpfungen mit derzeit knapp 66 Prozent am geringsten ist.

Anfang selbst ist weiter nicht gegen Corona geimpft und hat sich inzwischen zweimal mit dem Virus infiziert. «Ich habe es gut überstanden, mir geht es gut», sagte der 47-Jährige bei seiner Vorstellung am Freitag. Er erklärte auf Nachfrage, dass sich an seinem Impfstatus nichts geändert habe. So behauptete Anfang unter anderem, dass seine Tante nach Impfung an einem Herzinfarkt gestorben sei. «Es sind viele Sachen passiert, die einfach eine gewisse Angst in einem erzeugt haben», sagte er.

Anfang soll er der SGD, die zuletzt 19 sieglose Spiele hinlegte und bislang 17 Akteure verabschiedete, nach dem Umbruch zu neuem Glanz verhelfen. Sein Vorgänger Guerino Capretti, dessen Vertrag nur für die 2. Bundesliga gültig war und somit zum 30. Juni 2022 endete, gewann mit Dynamo kein einziges Spiel. Er hatte das Team im März von Alexander Schmidt übernommen.

ara/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.