Verhandlungen gescheitert Weinzierl wird offenbar nicht Leipzig-Trainer

Verwirrung um die Zukunft von Markus Weinzierl. Der Augsburger Trainer wechselt vorerst wohl nicht zu RB Leipzig. Die Gespräche zwischen Weinzierl und RB sind gescheitert.

Markus Weinzierl
Getty Images

Markus Weinzierl


Markus Weinzierl wird offenbar nicht neuer Trainer bei RB Leipzig. Das berichten die Leipziger Volkszeitung und Sport1. Nach Angaben von Sport1 hat der Coach des FC Augsburg dem Zweitligaspitzenreiter abgesagt, weil er nicht unter Sportdirektor Ralf Rangnick arbeiten wolle. Anders stellte es der RB-Vorsitzende Oliver Mintzlaff nach dem 3:1 seines Klubs gegen den VfL Bochum dar. RB habe seinerseits die Gespräche mit dem Trainer abgebrochen.

An wem die ursprünglich geplante Verbindung auch immer gescheitert ist, offensichtlich möchte Weinzierl zumindest im Fall des Klassenerhalts noch ein Jahr beim FC Augsburg bleiben, bei dem sein Vertrag noch bis 2019 läuft.

Bereits 2015 hatte Weinzierl sich dagegen entschieden, den FCA zu verlassen, als er ein Angebot des FC Schalke 04 ablehnte. Er habe sich "emotional entschieden", sagte Weinzierl damals im Interview mit SPIEGEL ONLINE.

rae

Mehr zum Thema


insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
PeterPaulPius 02.04.2016
1. Leipzig bleibt unbeliebt
Kein Trainer, der was auf sich hält, wird jetzt noch mit den Leipzigern verhandeln. Das ist ja fast Rufschädigung. Unter Rangnick möchte ich auch nicht arbeiten...
austübingen 02.04.2016
2. @ #1: Glaub ich nicht
Der altbekannte Trainerpool wird schon wieder jemanden ausspucken. Es sind doch immer die gleichen, die da Bäumchen wechsel dich spielen. Irgendeiner von denen ist dann lange genug arbeitslos gewesen und den stört auch ein Rangnik oder ein RB im Kreuz erst mal nicht. Und irgendwann wird er beurlaubt werden und weiter RB-Geld beziehen.
comeback0815 02.04.2016
3.
Kann ich mir vorstellen. Ragnick hat wohl einen einzigen Maßstab - sich selbst. Den erreicht keiner und so macht er es lieber gleich selber.
vereinsmeier 02.04.2016
4. irgendein Arbeitssuchender wird sich finden
irgendein Trainer wird schon noch auf Jobsuche sein und sich anbiedern. Unter RR zu arbeiten, das wollen wohl die wenigsten, an was das wohl liegt :-)
gerifro 02.04.2016
5. Warum mich diese Headline wohl nicht
wundert? Tja, Rangnick war schliesslich auch in Salzburg auch "Sportdirektor"...............
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.