Massenpanik in Turin Italienerin erliegt schweren Verletzungen

Während des Champions-League-Finals hatte sich in der Turiner Innenstadt eine Massenpanik ereignet. Mehr als 1500 Menschen verletzten sich. Eine Frau ist nun an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben.

San-Carlo-Platz in Turin
DPA

San-Carlo-Platz in Turin


Fast zwei Wochen nach der Massenpanik beim Public Viewing in Turin ist eine Frau an ihren schweren Verletzungen gestorben. Die 38-Jährige starb im Krankenhaus in der norditalienischen Stadt, wie die Klinik mitteilte. Sie hatte in dem Gedränge beim Public Viewing für das Champions-League-Finale zwischen Juventus Turin und Real Madrid auf dem zentralen Platz San Carlo einen Herzinfarkt erlitten. Turins Bürgermeisterin kündigte für den Tag der Beerdigung einen Trauertag an.

Bei der Massenflucht am 3. Juni waren mehr als 1500 Menschen verletzt worden. Unklar ist noch, was genau die Panik ausgelöst hatte. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Geklärt werden muss auch, welche Verantwortung die Stadtbehörden wegen der Organisation der Veranstaltung tragen. Augenzeugen hatten von fehlenden Fluchtwegen, Chaos und illegal verkauften Glasflaschen auf dem Platz berichtet.

bam/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.