Massenschlägerei Matthäus provoziert im Skandalspiel

Nach einer Massenschlägerei musste das Spiel zwischen Dinamo Zagreb und Partizan Belgrad abgebrochen werden. Belgrads Trainer Lothar Matthäus hatte die ohnehin schon aggressive Stimmung noch weiter angeheizt.


Lothar Matthäus
DPA

Lothar Matthäus

Kriens - Das Skandalspiel zwischen den Kroaten und Serben fand während eines internationalen Turniers in Kriens (Schweiz) statt. Es musste in der 68. Minute beim Stand von 2:0 für Zagreb abgebrochen werden: Kroatische und serbische Zuschauer sowie Spieler auf dem Spielfeld prügelten nach dem zweiten Tor von Zagreb wild aufeinander ein.

Während der gesamten Partie war es immer wieder zu Prügeleien zwischen rivalisierenden Gruppen unter den rund 2600 Zuschauern gekommen. Matthäus hatte auf der Trainerbank ebenfalls zu der aufgeheizten Atmosphäre zwischen den Rivalen aus dem ehemaligen Jugoslawien beigetragen. In der 30. Minute provozierte er mit wüsten Beschimpfungen die Auswechselspieler und Betreuer auf der Bank des kroatischen Meisters und löste damit ein weiteres Handgemenge aus.

Schon nach 12 Minuten hatte es die ersten Krawalle gegeben: Nach einem Foulspiel gingen sämtliche Spieler und Betreuer beider Teams aufeinander los. Als nach dem zweiten Tor von Ivica Olic erneut Zuschauer das Feld stürmten, beendete der Schweizer Fifa-Schiedsrichter Carlo Bertolini das Spiel. Zwei Hundertschaften der Polizei in voller Schutzmontur mussten die Gewalttäter trennen und abführen.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.