Nachfolger von Van Gaal Mourinho übernimmt offenbar Manchester United

Der letzte Titel hat ihn nicht gerettet: Obwohl Louis van Gaal gerade den FA Cup gewonnen hat, soll Manchester United sich mit Jósé Mourinho einig sein. Das berichten englische Medien.

José Mourinho
REUTERS

José Mourinho


José Mourinho soll neuer Trainer von Manchester United werden. Das berichten übereinstimmend mehrere englische Medien. Unter dem jetzigen Coach Louis van Gaal hatte United zum Saisonabschluss durch einen 2:1-Endspielerfolg über Crystal Palace den FA Cup gewonnen. Die Champions-League-Qualifikation hatten die Red Devils als Tabellenfünfter aber knapp verpasst.

Van Gaal schien auf der Pressekonferenz nach dem Titelgewinn im Londoner Wembley-Stadion noch davon auszugehen, dass er im Amt bleibt. Tatsächlich aber soll sich der 53-jährige Mourinho, der im Dezember als Trainer des FC Chelsea entlassen worden war, schon vor dem Endspiel mit United geeinigt haben. Mourinho gewann mit Porto und Inter Mailand die Champions League und holte auch mit Chelsea und Real Madrid zahlreiche Titel.

Der Portugiese soll in der kommenden Woche vorgestellt werden. Wie der "Guardian" berichtet, hat er bereits sein Gehalt in Old Trafford ausgehandelt. Bis zuletzt soll sich auch Paris Saint-Germain um die Dienste Mourinhos bemüht haben, der allerdings oft betont hatte, am liebsten in der Premier League arbeiten zu wollen.

Van Gaal verlässt United nach zwei Jahren seines auf drei Jahre angelegten Engagements. Als möglicher Nachfolger war immer wieder auch Kotrainer und United-Legende Ryan Giggs genannt worden, der als Cheftrainer allerdings kaum Erfahrung hat. Die Besitzer der Red Devils scheinen sich jetzt aber für die sichere Lösung entschieden zu haben.

rae

Mehr zum Thema


insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jakopp.auckstayn 22.05.2016
1.
Für die angeblich sichere Lösung,aber auch die schlechtere.Wenn ich an Mourinhos Fußballspiel denke,wird mir schlecht.Der CL Erfolg mit Porto und Inter hin oder her und es sei ihm auch gegönnt,aber wie grottig hat er bei Chelsea und Real spielen lassen.Jetzt bekommt er wieder ein Riesenbudget zur Verfügung gestellt,dazu sein exorbitantes Gehalt und die pervers hohe Abfindung wenn er scheitert. Schade um ManU.Ein Fan des Teams
jujo 22.05.2016
2. ...
Na dann v.Gaal Glückauf auf Schalke, da könnte er beweisen, das er ausser Sprüche klopfen auch als Trainer was leistet. Vielleicht lernt er ja etwas von Schubert, der hat bei BMG ja gezeigt wie man aus einer demotivierten Gurkentruppe etwas macht.
markus.pfeiffer@gmx.com 22.05.2016
3. Ganz großes Theater
Das hatte sich ja schon vor Monaten angedeutet, schon vor Guardiolas Wechsel zu City: City holt Guardiola und United Mourinho -> die beiden "größten" europäischen Trainer und Intimfeinde in einer Stadt! Fußball wird immer mehr zu einer einzigen großen Inszenierung... aber dieser Akt dürfte wenigstens viel Unterhaltung versprechen.
zwi1 22.05.2016
4.
Der weiß was er kann. Ein ganz großer Trainer!!! Mit Barcelona und Bayern kann jeder die cl gewinnen( naja gut fast jeder ) . Mit Inter und Porto gehört können dazu.
johannesraabe 22.05.2016
5.
Mourinho hat eine schwere Aufgabe. ManU hat zwar tolle Spieler, aber van Gaal hat ihm einen Scherbenhaufen ohne Konzept hinterlassen. Das Spiel im FA Cup lief nachdem Motto, Ball nach vorn und dann schauen wir mal, wer Lust hat. Die Vorstellung war erbärmlich. Am Ende haben sie den Cup geholt, aber spielerisch ist dieses Team unterirdisch schlecht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.