Meinungsverschiedenheit ManU feuert Rooney-Arzt

Wayne Rooneys Heilungsprozess nach seinem Mittelfußbruch verläuft sehr gut. Dennoch warf Manchester United, Club des 20-jährigen Nationalstürmers, den Vereinsarzt raus.


Hamburg - ManU entließ den bisherigen Teamarzt Mike Stone mit sofortiger Wirkung. Die Behandlung Rooneys habe bei der Entscheidung jedoch keine Rolle gespielt. "Es gab eine Meinungsverschiedenheit über ein Thema, das weder Fußball noch Medizin zum Inhalt hatte", hieß es in einer Pressemitteilung des englischen Premier-League-Clubs.  

Stürmer Rooney: guter Heilungsverlauf
DPA

Stürmer Rooney: guter Heilungsverlauf

Stone, der seit 1999 für Manchester arbeitete, hatte sich bis zuletzt in Absprache mit der medizinischen Abteilung der englischen Auswahl um Rooney gekümmert. Dessen Behandlung wird nun Tony Gill übernehmen, der bisherige Assistent Stones.

ManU-Coach Alex Ferguson hatte wiederholt deutlich gemacht, dass er Rooney nicht für die Nationalmannschaft freigeben werde, wenn der Superstar nicht völlig fit wäre. Seit Rooneys Nominierung für den WM-Kader fürchtet die Manchester-Führung, dass der 20-Jährige in Deutschland zu früh zum Einsatz kommen und dadurch mit weiteren Problemen zu seinem Verein zurückkehren könnte.

hut/sid/AP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.