Erster Titel für neuen Trainer Messi, Neymar und Ramos schießen Paris zum Supercup-Sieg

Der französische Spitzenklub Paris St. Germain ist erfolgreich in die neue Saison gestartet. Beim Debüt von Neu-Trainer Christophe Galtier trafen Spieler, die in der vergangenen Saison hart kritisiert wurden.
Neymar nach seinem Tor gegen Nantes

Neymar nach seinem Tor gegen Nantes

Foto:

AMMAR AWAD / REUTERS

Der französische Meister Paris St. Germain hat den ersten Titel der Saison eingefahren. Beim 4:0 (2:0) im Super-Cup-Finale gegen Pokalsieger FC Nantes trafen die Superstars Lionel Messi (22.), Neymar (45.+5/81. Foulelfmeter) und Sergio Ramos (57.) für das Team des neuen Trainers Christophe Galtier.

Vor allem Messi und Neymar wurden nach dem Champions-League-Aus von Paris gegen Real Madrid im Achtelfinale hart kritisiert. Ramos hatte den größten Teil der Saison verletzt verpasst. Nach der Saison gab es vor allem um Neymar immer wieder Gerüchte, er wolle den Verein verlassen.

Draxler und Kehrer nicht im Kader

Nicht mitgespielt hat am Sonntagabend Superstar Kylian Mbappé, der wegen einer Gelbsperre fehlte. Dennoch war das Finale eine klare Angelegenheit.

Die deutschen Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer standen dabei erneut nicht einmal im Kader. Vor allem Draxler, der aufgrund einer Knie-OP verspätet in die Vorbereitung eingestiegen war, gilt als Streichkandidat im Pariser Starensemble. Auch um Kehrer gibt es immer wieder Gerüchte.

Neuzugang Nordi Mukiele von RB Leipzig kam hingegen zu seinem ersten Einsatz im PSG-Trikot. Der 24-Jährige war Anfang der Woche für rund zehn Millionen Euro vom deutschen Pokalsieger in die französische Hauptstadt gewechselt und durfte beim Titelgewinn ab der 79. Minute mitwirken.

Paris St. Germain dominiert den französischen Fußball seit Jahren nach Belieben. Zum großen Wurf – dem Gewinn der Champions League – reichte es bislang aber nicht.

kjo/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.