Özil über seine Kritiker "Ich lache nur darüber"

Mesut Özil hat sich in einem Interview über seinen Umgang mit Kritik geäußert. Für den ehemaligen Nationalspieler zählt vor allem das Feedback seiner Trainer.

Mesut Özil
AP

Mesut Özil


Mesut Özil hat sich in einem Interview mit dem britischen TV-Senders Sky Sports dazu geäußert, wie er mit Kritik umgehe: "Ich lache nur darüber", sagte der ehemalige deutsche Nationalspieler und ergänzte: "Ich bin nicht mehr der Jüngste, aber ich habe mit 16 oder 17 angefangen professionell zu spielen und es ging Auf und Ab - Menschen mögen mich oder nicht." Er wisse selbst, wenn er schlecht spiele, aber auch, wenn er gut spiele.

Für den Arsenal-Profi sei der Kontakt mit seinen Trainern am wichtigsten. Der Coach könne bei Problemen immer helfen. "Aber wenn Leute einfach nur schlecht über mich sprechen, um in der Zeitung zu stehen, dann weiß ich das, und es interessiert mich nicht."

Özil hatte seine Karriere in der Nationalelf im Juli nach 92 Einsätzen für beendet erklärt. Er fühlte sich im Zuge der Affäre um seine Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan vom DFB nicht vor rassistischen Anschuldigungen geschützt und zum Sündenbock für das frühe WM-Aus im Sommer in Russland abgestempelt.

Seinen Rücktritt hatte Özil Bundestrainer Löw nicht persönlich mitgeteilt. Löw hatte danach mehrfach vergeblich versucht, Kontakt zu Özil aufzunehmen - erfolglos. Eine Aussprache zwischen dem Bundestrainer und seinem einstigen Spieler steht noch immer aus. Via Twitter hatte sich Özil zuletzt erstmals nach seinem Rücktritt zu seinem aktuellen Verhältnis zur deutschen Nationalelf geäußert.

ngo/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.