Missglückter Raubüberfall auf Arsenal-Stars Polizei nimmt zwei Verdächtige im Fall Özil und Kolasinac fest

Am Samstag fehlten die Arsenal-Stars Özil und Kolasinac auf dem Spielfeld - infolge eines abgewehrten Raubüberfalls auf die Fußballer. Bei der Fahndung haben britische Ermittler offenbar erste Erfolge erzielt.

Arsenal-Star Özil: Rangeleien vor seinem Anwesen
DPA

Arsenal-Star Özil: Rangeleien vor seinem Anwesen


Nach der überraschend angekündigten Spielpause für den früheren Nationalfußballer Mesut Özil sowie Ex-Bundesligaprofi Sead Kolasinac aufgrund nicht näher erläuterter Sicherheitsbedenken hat es mehrere Festnahmen gegeben. Englische Medien berichteten am Samstag unter Berufung auf die Polizei, zwei 27 Jahre alte Verdächtige seien bereits am Donnerstagabend vor Özils Anwesen im Norden Londons festgenommen worden.

Laut dem "Telegraph" hatten sie sich eine Auseinandersetzung mit privaten Wachleuten des Starspielers vom FC Arsenal London geliefert. Diese hatten nach dem versuchten Raubüberfall auf Özil und dessen Arsenal-Teamkollegen Kolasinac vor gut zwei Wochen Stellung vor dem Haus bezogen. Die Festgenommenen sollen den Berichten zufolge Anfang September vor Gericht erscheinen.

Der Vorfall vor dem Haus könnte erklären, warum Özils Klub sowohl ihn als auch Kolasinac für das erste Saisonspiel an diesem Sonntag bei Newcastle United nicht in den Kader berufen hat. In einer Vereinsmitteilung vom Freitagabend war nur vage von "weiteren Zwischenfälle" die Rede, die von der Polizei untersucht würden. Weiter hieß es: "Das Wohl unserer Spieler und ihrer Familien steht für uns immer an erster Stelle."

Mit Stichwaffen das Fahrzeug verfolgt

Die Videoaufnahmen vom versuchten Raubüberfall auf Özil und Kolasinac vor gut zwei Wochen hatten für viel Aufsehen gesorgt. Kolasinac wehrte die Täter auf offener Straße in London mit bloßen Händen ab. Auf einem Motorrad hatten laut Medienberichten zwei Unbekannte mit Stichwaffen das Fahrzeug verfolgt, in dem beide Fußballer durch den Nordwesten der Stadt gefahren waren. Die Täter hatten es demnach wohl auf den Geländewagen Özils und womöglich auch die teure Uhr von Kolasinac abgesehen. Der Raubversuch scheiterte jedoch.

Der 30-jährige Özil und sein vier Jahre jüngerer Teamkollege, der seine Profikarriere ebenfalls bei Schalke 04 begonnen hatte, waren nach dem versuchten Überfall am 25. Juli zunächst wieder ins Training eingestiegen. Trainer Unai Emery hatte beiden jedoch für das folgende Testspiel gegen Olympique Lyon eine Pause verordnet. Sie seien noch "nicht bereit, das Spiel zu bestreiten", hatte Emery gesagt. Die Absage für den Saisonauftakt der Londoner kam allerdings überraschend.

Zu den offenbar neuen Zwischenfällen gab es am Freitagabend von beiden Spielern zunächst keine Reaktion.

jat/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.