Ex-Nationalspieler Ballack vor Wechsel in die USA

Ab Juli wird Michael Ballack in den USA spielen - davon ist zumindest sein Berater Michael Becker überzeugt. Noch offen ist allerdings der künftige Club des 35-Jährigen. New York zumindest will den ehemaligen Kapitän der deutschen Nationalmannschaft nicht verpflichten.

Bayer-Profi Ballack: Ab Sommer wohl in den USA
Getty Images

Bayer-Profi Ballack: Ab Sommer wohl in den USA


Hamburg - Michael Ballack steht vor einem Wechsel in die amerikanische Major League Soccer. "Bald ist der Juli. Ich bin sicher, dass man Michael dann irgendwo in der MLS zusehen kann", sagte Ballacks Berater Michael Becker dem Internetportal goal.com. Der Vertrag des 35-Jährigen beim Bundesligisten Bayer Leverkusen endet nach dieser Saison. Zuletzt hatte Ballack mehrfach gesagt, dass er sich einen Wechsel in die USA vorstellen kann.

Allerdings sollen die New York Red Bulls kein Interesse an einer Verpflichtung des 98-maligen Nationalspielers haben. Red-Bulls-Manager Eric Soler will laut Becker lieber Stephen Ireland von Aston Villa holen. "Michael würde gerne in New York spielen. Aber nun scheint es, als habe Soler bereits im Oktober Versprechungen gegenüber Stephen Ireland gemacht", sagte Becker.

Soler hatte SPIEGEL ONLINE schon Ende Januar gesagt: "Wir schauen nicht nach einem Spieler wie Ballack. Diese Personalie diskutieren wir nicht."

trn/leh/dpa



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Medienkritiker 20.03.2012
1. Aus der Traum
Es wird so langsam Zeit, dass Ballack es endlich begreift...niemand will ihn mehr haben! Selbst die Altherren-Mannschaften in den USA nicht;)
Schlumperli 20.03.2012
2. Stimmt
Zitat von MedienkritikerEs wird so langsam Zeit, dass Ballack es endlich begreift...niemand will ihn mehr haben! Selbst die Altherren-Mannschaften in den USA nicht;)
Oh je ! Wie peinlich. Kurz vor der Endlagerung nochmal Kohle machen, jenseits des grossen Wassers. Lena hat gezeigt, wie man aufhört - und sich unsterblich macht. Ein Rücktritt mit Grandezza, auf dem Höhepunkt der Karriere. Schade Michael - Gelegenheit verpasst.
andig_ef 20.03.2012
3. loddar reloadet
ohne seine frühere Leistungen irgendwie in Abrede stellen zu wollen, aber der gute Mann sollte sich andere Berater suchen. schon beim Abgang aus der Nationalmanschaft wehte ein Hauch von Loddar... und dieser Eindruck wird irgendwie nicht geringer. schade aber die Boulevardzeitungen werden sich über jede Peinlichkeit sicher freuen...
Käfer63 20.03.2012
4. guter Schritt
Diesen Wechsel hätte er schon nach dem Verlassen von Chelsea tun sollen anstatt sich zurück in das Haifischbecken Bundesliga zu begeben. Ich wünsche ihm in den USA alles Gute. Sportlich sowie gesundheitlich (und das ist ehrlich gemeint). Denn Hohn und Spott gibt und gab es hier von den vielen Fußballexperten ja bereits genug in der Vergangenheit.
kanalpirogel 20.03.2012
5. :d
Ab in den urlaub!!! };->
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.