Michael Skibbe Die Rückkehr des "sanften Diktators"

Vor einem halben Jahr wurde er bei Borussia Dortmund degradiert, jetzt soll er Rudi Völler beim Neuaufbau der Nationalmannschaft beistehen. Beim DFB hofft man zwar auf Skibbes Erfahrung im Jugendbereich, ziert sich aber mit einem schnellen Vertragsabschluss.


Michael Skibbe: Kalt wie ein Sanierer
AP

Michael Skibbe: Kalt wie ein Sanierer

Frankfurt am Main - Erst degradiert, nun befördert: Nur fünfeinhalb Monate nach seiner Entmachtung als Chefcoach bei Borussia Dortmund kehrt Michael Skibbe ins Rampenlicht zurück. Zum Erstaunen vieler Fachleute soll der 34 Jahre alten BVB-Jugendkoordinator zum Trainer der Nationalmannschaft unter Teamchef Rudi Völler ernannt werden. Der geringen Bundesligaerfahrung zum Trotz hat sich Lizenzinhaber Skibbe offensichtlich gegen namhafte Konkurrenten wie Bernd Krauss, Friedhelm Funkel, Andreas Brehme und Joachim Löw durchgesetzt.

Völler bestätigte, dass der frühere Dortmunder Bundesliga-Trainer Michael Skibbe sein Assistent wird. "Er ist mein Wunschkandidat", so der Teamchef: "Grundsätzlich sind wir uns einig." Skibbe werde schon in dieser Woche `mit mir Spiele im Liga-Pokal beobachten". Der DFB indes ziert sich mit einer endgültigen Entscheidung. Eine Entscheidung über den Co-Trainer sei noch nicht gefallen, hieß es auf der Zentrale in Frankfurt. "Derzeit laufen aussichtsreiche Gespräche, in die auch der Fußball-Lehrer Michael Skibbe eingebunden ist. Abschließend wurde die Berufung des künftigen Co-Trainers jedoch noch nicht geregelt", heißt es in einer Pressemitteilung des DFB.

Sollte Skibbe verpflichtet werden, schreibt er in seiner jungen Karriere als Proficoach erneut Schlagzeilen: Bereits seine Ernennung zum BVB-Trainer im Mai 1998 verblüffte zahlreiche Beteiligte. Doch das viel beachtete Experiment, den leblosen Luxuskader mit Hilfe des früheren Jugend- und Amateurtrainers zu reanimieren, schlug fehl. Der gebürtige Gelsenkirchener führte den Weltpokalsieger von 1997 in seinem ersten Trainerjahr zwar vom zehnten auf den vierten Bundesligarang und am 7. Spieltag der darauf folgenden Saison sogar an die Tabellenspitze. Die anschließende Talfahrt und das frühe Champions-League-Aus kosteten ihn aber den Job.

Unter dem Druck der ihm von Beginn an wenig wohlgesonnenen BVB-Fans räumte Skibbe auf Anraten der Vereinsführung am 6. Februar 2000 seinen Trainerstuhl für den glücklosen Nachfolger Bernd Krauss. Ein Schritt, den Manager Michael Meier noch Monate später bereute: "Im Nachhinein war es wohl ein Fehler, nicht an Skibbe festzuhalten. Die Mannschaft hat als Team nicht funktioniert, und als die Öffentlichkeit den Kopf von Skibbe forderte, haben wir nachgegeben."

Der gute Ruf des Trainers nahm trotz der Rückkehr in den BVB-Jugendbereich kaum Schaden. Prominente Fürsprecher stellten dem Ex-Profi, der seine aktive Karriere im Jahr 1986 nach nur 14 Bundesliga- und 18 Einsätzen im deutschen U18-Team wegen einer Knieverletzung beenden musste, ein gutes Zeugnis aus. Trainer Jupp Heynckes (Benfica Lissabon) verhieß ihm "eine große Karriere" und Manager Rudi Assauer (FC Schalke 04) pries ihn sogar "als den geborenen Trainer".

Zweifel an Skibbes Durchsetzungsfähigkeit hegt inzwischen niemand mehr. Namhafte BVB-Stars wie Thomas Häßler, Steffen Freund, Stephane Chapuisat, Andreas Möller und Victor Ikpeba suchten nach verlorenen Machtproben mit dem konsequenten Jungcoach entweder das Weite oder zahlten zähneknirschend Strafen. Den überfällig gewordenen Umbau des satten Dortmunder Starensembles betrieb das kritisch beäugte Trainergreenhorn kalt wie ein Sanierer in der freien Wirtschaft. Sein Führungsstil zwischen verständnisvollem Kumpeltyp und entschlossenem Chefcoach brachte ihm den Ruf als "sanfter Diktator" ein.

Dem ursprünglichen DFB-Anforderungsprofil wird Skibbe auf Grund der fehlenden Bundesligaerfahrung nicht vollends gerecht. Gleichwohl sprechen seine vorzüglichen Kenntnisse im Nachwuchsbereich, sein taktischer Sachverstand, rhetorisches Geschick und sicheres Auftreten für ein Engagement des Bergarbeitersohnes. Zudem wurde nach Bayer 04 Leverkusen (Völler, Daum) und dem FC Bayern München (Rummenigge) mit Borussia Dortmund nun auch der dritte große Bundesligaclub am Neuaufbau der kriselnden deutschen Nationalmannschaft beteiligt. Für Skibbe ist dabei das Engagement als Assistenzcoach der DFB-Auswahl auf ein Jahr begrenzt. Danach soll er als Koordinator der DFB-Nachwuchsförderung in seinem eigentlichen Spezialgebiet eingesetzt werden.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.