Terim-Nachfolger Lucescu neuer Nationaltrainer der Türkei

Der türkische Fußballverband hat Ersatz für Fatih Terim gefunden: Mircea Lucescu wird neuer Nationaltrainer der Türkei. Dem Rumänen, der bereits zwei Klubs aus der Süper Lig trainiert hat, steht viel Arbeit bevor.

Mircea Lucescu
DPA

Mircea Lucescu


Mircea Lucescu wird Nachfolger des zurückgetretenen türkischen Nationaltrainers Fatih Terim. Dies bestätigte der türkische Fußballverband (TFF). Der Rumäne Lucescu, zuvor unter anderem langjähriger Coach von Schachtjor Donezk aus der Ukraine, erhält einen Zweijahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr. Wie türkische Medien berichten, soll der 72-Jährige 2,5 Millionen Euro jährlich verdienen. Am Freitag wird er offiziell in Istanbul vorgestellt.

Lucescu ist in der Türkei kein Unbekannter. Er stand bereits für Galatasaray und Besiktas Istanbul an der Seitenlinie. Mit Donezk wurde er zwischen 2004 und 2016 achtmal ukrainischer Meister und gewann 2009 den Uefa-Cup gegen Werder Bremen. In der vergangenen Saison stand er bei Zenit St. Petersburg in Russland unter Vertrag. Sein Kontrakt dort wurde nach Platz drei in der Liga jedoch nach nur einer Spielzeit aufgelöst.

Die türkische Nationalmannschaft soll Lucescu nun zur WM 2018 in Russland führen. Die Türken liegen derzeit in der Qualifikation mit elf Punkten in der Gruppe I hinter Spitzenreiter Kroatien und Island (beide 13 Punkte) auf dem dritten Platz.

Lucescus Vorgänger Terim hatte die türkische Nationalmannschaft im August 2013 zum dritten Mal übernommen. Zuvor war er von 1993 bis 1996 und von 2005 bis 2009 im Amt. Zuletzt waren in sozialen Medien Aufnahmen aufgetaucht, die den 63-jährigen Terim bei einer körperlichen Auseinandersetzung in einem Restaurant zeigten, das direkt neben dem seines Schwiegersohnes liegt. Laut Medienberichten ging es dabei um einen geschäftlichen Streit.

lst/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.