Italien feiert fairen Klose "Dafür verdient er einen Preis"

Nationalspieler Miroslav Klose erzielte für Lazio Rom im Spiel gegen den SSC Neapel ein Tor mit der Hand - und gab es hinterher zu. Dafür wird der Angreifer nun in Italien gefeiert. Schon auf dem Platz hatten sich die Gegenspieler für das Fairplay des Deutschen bedankt.
Lazio-Stürmer Klose: "Was für eine schöne Geste"

Lazio-Stürmer Klose: "Was für eine schöne Geste"

Foto: Scott Heavey/ Getty Images

Hamburg - Miroslav Klose hat mit Lazio Rom das Spitzenspiel gegen den SSC Neapel 0:3 verloren, aber die Herzen vieler Fans in Italien gewonnen. Am fünften Spieltag der Serie A zeigte der deutsche Nationalspieler sein bereits gegebenes Tor dem Schiedsrichter Luca Banti als regelwidrig an und ließ es annullieren.

Nach einer Ecke von rechts war der Ball von Kloses Arm ins Tor gesprungen, jubelnde Lazio-Spieler stürmten auf den Torschützen zu. Doch im Strafraum bildete sich ein weiterer Tumult: Neapels Spieler beklagten eine regelwidrige Aktion von Klose und beschwerten sich beim Unparteiischen.

Klose signalisierte dem Schiedsrichter, dass er bei seinem Treffer mit der Hand am Ball war. Die Geste war umso bemerkenswerter, weil es nicht etwa ein unbedeutender Treffer gewesen wäre, sondern die 1:0-Führung in der dritten Spielminute. Banti revidierte daraufhin seine Entscheidung.

"Dafür verdient er einen Preis", sagte Neapels Kapitän Paolo Cannavaro. Genauso wie fast alle anderen Napoli-Spieler war er noch auf dem Platz auf Klose zugelaufen und hatte ihn zum Dank umarmt. Lazio-Coach Vladimir Petkovic sieht Klose als Vorbild: "Sein Verhalten ist für den ganzen Fußball ein Beispiel." Und die "Gazzetta dello Sport" titelte: "Was für eine schöne Geste." Klose sei in einer von Wettskandalen erschütterten Serie A eine "Anomalie".

Es war nicht das erste Mal, dass Klose eine Schiedsrichterentscheidung zu seinen Ungunsten korrigiert hatte. Am 30. April 2005 hatte sich der damals noch für Werder Bremen spielende Klose geweigert, einen Elfmeter gegen Arminia Bielefeld anzunehmen, der nicht gerechtfertigt war. Damals gewannen die Bremer dennoch 3:0 - Klose wurde später mit Fairplay-Preisen für sein Handeln auf dem Platz ausgezeichnet.

Diesmal verlor Kloses Team 0:3. Alle drei Treffer erzielte Edinson Cavani in der 19., 31. und 64. Minute - für den Uruguayer die Saisontreffer drei bis fünf. Die Römer (neun Punkte) fielen damit auf den fünften Platz zurück. Neapel führt gleichauf mit dem amtierenden Meister Juventus Turin (jeweils 13 Punkte und 11:2 Tore) die Tabelle der italienischen Serie A an.

fri/dpa/sid