Missglückter Rettungsversuch Preuß-Risswunde schockt Frankfurt

Er wollte ein Gegentreffer verhindern und wurde zum Pechvogel des Spieltages: Nicht nur, dass dem Frankfurter Christoph Preuß ein Eigentor unterlief, der Mittelfeldspieler zog sich bei der Aktion in der Partie gegen Cottbus auch eine blutige Risswunde zu.


Frankfurt - Preuß zog sich die schwere Verletzung zu, als er von Eintracht-Torwart Oka Nikolov im Strafraum mit dem Stollen getroffen wurde. Während der Ball von Preuß abprallte und zum zwischenzeitlichen 2:1 für Cottbus ins Tor kullerte, stürzte der Profi mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Rasen und hielt sich den rechte Oberschenkel, der rund 15 Zentimeter aufgerissen war.

Verletzter Preuß: Lange Risswunde
DPA

Verletzter Preuß: Lange Risswunde

"Es sah auf dem Platz wirklich schlimm aus, er hat eine Riesenfleischwunde am Oberschenkel. Seine Verletzung schmerzt uns noch mehr als die bittere Niederlage gegen Cottbus. Wir hoffen alle, dass es ihm schon bald besser geht", sagte Mitspsieler Christoph Spycher nach der 1:3-Niederlageder Hessen.

Preuß wurde bereits in einem Frankfurter Krankenhaus operiert. Der 25-Jährige fällt wohl bis zum Saisonende aus und fehlt den Frankfurtern im Abstiegskampf.

mt/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.