Mixed Zone Contador denkt ans Karriereende, Klitschko kämpft in Mannheim

Bei den Commonwealth Games in Neu Delhi steht erneut ein Sportler unter Dopingverdacht. Wladimir Klitschko boxt am 11. Dezember in Mannheim gegen den Engländer Dereck Chisora. Alberto Contador denkt in Erwartung seiner Doping-Strafe anscheinend an ein Karriereende.

Alberto Contador (r.): Sektlaune passé
REUTERS

Alberto Contador (r.): Sektlaune passé


Hamburg - Noch ist das Urteil des Radsportverbandes UCI nicht gefallen. Doch in Erwartung seiner Dopingstrafe spielt der spanische Radprofi Alberto Contador offensichtlich mit dem Gedanken an ein Karriereende. "Ich bin so entmutigt, dass ich darüber nachdenke, den Radsport unabhängig von der Entscheidung der UCI aufzugeben", zitierte die Madrider Zeitung "El Mundo" den dreimaligen Tour-de-France-Sieger. Contador waren am zweiten Ruhetag der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt Spuren des Kälbermastmittels Clenbuterol nachgewiesen worden. Er erklärte den Befund mit verdorbenem Fleisch, das er gegessen habe.

Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko verteidigt seine WM-Titel der Verbände WBO und IBF am 11. Dezember in Mannheim gegen den Briten Dereck Chisora. Der 26-jährige Engländer war bisher nur Box-Insidern bekannt. Chisora ist amtierender britischer Meister, Commonwealth-Champion und in 14 Profikämpfen ungeschlagen. In der unabhängigen Weltrangliste wird er an Position 13 geführt. Für den 34-jährigen Klitschko ist es der 19. WM-Kampf.

Die San Francisco Giants haben in den Playoffs der Major League Baseball (MLB) das Halbfinale erreicht. Die Giants gewannen in der National League 3:2 gegen die Atlanta Braves. Im Halbfinale trifft San Francisco nun auf den letztjährigen Vizemeister Philadelphia Phillies; Philadelphia hatte in der Best-of-five-Serie die Cincinnati Reds in drei Spielen besiegt. In der American League hat sich unterdessen Titelverteidiger New York Yankees als erste Mannschaft für das MLB-Halbfinale qualifiziert. Die Yankees treffen dort auf die Texas Rangers oder die Tampa Bay Rays.

Die Commonwealth-Spiele in Neu Delhi haben ihren zweiten Dopingfall: Einen Tag nach 100-Meter-Siegerin Oludamola Osayomi wurde auch ihr nigerianischer Landsmann Samuel Okon positiv in der A-Probe getestet. Okon hatte im Finale über 110 Meter Hürden den sechsten Platz belegt. Wie bei Osayomi war auch bei Okon das verbotene Stimulanzmittel Methylhexanamin entdeckt worden. Osayomi muss ihr 100-Meter-Gold zurückgeben, da auch die B-Probe die verbotene Substanz Methylhexanamin aufwies, teilten die Veranstalter der Spiele am Dienstag in Neu Delhi mit. Zur neuen Siegerin über 100 Meter wurde daraufhin Natasha Mayers vom Inselstaat St. Vincent erklärt.

Philipp Kohlschreiber hat beim ATP-Turnier in Shanghai seine Auftaktpartie vorzeitig abbrechen müssen. Deutschlands derzeit bester Tennisprofi gab gegen den US-Amerikaner Andy Roddick beim Rückstand von 3:6 und 1:2 wegen einer Verletzung auf. Die Hartplatz- Veranstaltung in Shanghai ist mit mehr als drei Millionen Dollar dotiert.

Nach sieben Niederlagen in sieben Spielen hat sich Handball-Bundesligist MT Melsungen von Trainer Matjaz Tominec getrennt. "Wir mussten leider erkennen, dass Trainer und Mannschaft nicht so zusammengewachsen sind, wie das von allen Beteiligten gewünscht, erhofft und eigentlich auch prognostiziert worden war", sagte die Aufsichtsratsvorsitzende Barbara Braun-Lüdicke. Tominec war erst kurz vor Saisonbeginn verpflichtet worden.

fah/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.