Real-Trainer Mourinho deutet Abschied an

Noch bis 2016 läuft José Mourinhos Vertrag bei Real Madrid - doch erfüllen will er ihn offenbar nicht. Nun hat der Portugiese relativ kryptisch über ein Ende seiner Zeit in Spanien gesprochen. "Es gibt Dinge, die schnell passieren können und sich niemand vorstellen kann", sagte er.

Real-Trainer Mourinho: "Es gibt Dinge, die schnell passieren können"
DPA

Real-Trainer Mourinho: "Es gibt Dinge, die schnell passieren können"


Hamburg - Eigentlich wollte José Mourinho in seiner portugiesischen Heimatstadt Setubal nur eine Ausstellung über seine Person eröffnen, doch dann fing der Trainer von Real Madrid zu plaudern an. "Alle wissen, dass ich ein Abenteurer bin. Nach Portugal, England, Italien und Spanien ist es aber schwer, ein neues Ziel zu finden. Deswegen kann es mich auch an ein altes Ziel ziehen", sagte der 50-Jährige.

Schon seit Herbst vergangenen Jahres wird immer wieder über einen Abgang Mourinhos aus Madrid spekuliert. Der Portugiese hat noch einen bis 2016 gültigen Vertrag - doch offensichtlich nicht besonders große Lust, diesen zu erfüllen. "Es gibt Dinge, die schnell passieren können und sich niemand vorstellen kann", sagte er.

Mourinho hatte von 2004 bis 2007 den FC Chelsea trainiert, nun erscheint eine Rückkehr auf die Insel möglich. Zuletzt wurde er immer wieder als möglicher Nachfolger von Sir Alex Ferguson bei Manchester United genannt. Doch auch ein erneutes Engagement in Italien, wo er zwischen 2008 und 2010 Inter Mailand coachte, ist im Gespräch.

leh/sid



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
erik_p 24.03.2013
1. oder aber...
*Achtung Ironie* ... In Gelsenkirchen. Da wird nicht nur gesucht, da gibt es auch Ambitionen, die zur Personalie Mourinho passten. Und einen Hang zu Trainern, die vielversprechend viel versprechen.
hans-peter2000 24.03.2013
2. England!
Es läuft auf Man City, Chelsea oder Paris hinaus. Bei ManU wird Fergie noch einige Jahre dranhängen und Italien ist finanziell uninteressant. Wenn Abramovich sich ins Zeug legt, dann wird er wieder zu Chelsea gehen. Dort hatte er schon großen Erfolg und wird ihn auch wieder haben...
lotusmb 24.03.2013
3.
Mourinho kann mit Real immer noch spanischer Meister, spanischer Pokalsieger und ja, durchaus auch noch Champions-League-Sieger werden. Deshalb verstehe ich den Zeitpunkt dieser Diskussion nicht, die er offensichtlich ja selbst in die Öffentlichkeit getragen hat. Ich frage mich bei ihm immer und immer wieder, was er mit dieser ständigen Polarisierung eigentlich bezwecken möchte. Nur auf Fußball und den Job als Trainer konzentrieren geht wohl bei ihm einfach nicht.
hfftl 25.03.2013
4. Meister?
Zitat von lotusmbMourinho kann mit Real immer noch spanischer Meister, spanischer Pokalsieger und ja, durchaus auch noch Champions-League-Sieger werden. Deshalb verstehe ich den Zeitpunkt dieser Diskussion nicht, die er offensichtlich ja selbst in die Öffentlichkeit getragen hat. Ich frage mich bei ihm immer und immer wieder, was er mit dieser ständigen Polarisierung eigentlich bezwecken möchte. Nur auf Fußball und den Job als Trainer konzentrieren geht wohl bei ihm einfach nicht.
Real hat zwar in 9 Rückrundenspielen den Rückstand auf Barcelona um 5 Punkte verkürzt. Dass man aber in den verbleibenden 10 Partien weitere 13 Punkte Rückstand noch aufholt, ist doch äußerst unwahrscheinlich.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.