Premier League Mourinhos Chelsea holt Punkt in Manchester

Es ist das große Duell in England, aber diesmal war es ein schwaches: Im Spitzenspiel der Premier League trennten sich Manchester United und der FC Chelsea 0:0. Nur Starcoach José Mourinho sorgte nach der Partie für einen Aufreger: Er stellte United-Star Wayne Rooney ein 48-Stunden-Ultimatum.
Chelseas Trainer Jose Mourinho: Beifall für Remis gegen ManUnited

Chelseas Trainer Jose Mourinho: Beifall für Remis gegen ManUnited

Foto: Jon Super/ AP/dpa

Hamburg - Das erste Aufeinandertreffen von zwei Meisterschaftsfavoriten in der englischen Premier League endete mit einem Remis. Am Montagabend trennten sich Manchester United und der FC Chelsea im Old Trafford mit 0:0. Bei den Gästen aus London, die am Freitag in Prag gegen den FC Bayern München um den Uefa-Supercup 2013 spielen (20.30 Uhr, SPIEGEL ONLINE), stand der deutsche Fußball-Nationalspieler André Schürrle zum ersten Mal in einem Pflichtspiel in der Startformation.

Nach dem vierten torlosen Unentschieden im 43. Aufeinandertreffen der beiden Vereine kann zehn Tage nach dem Saisonstart auf der Insel keine Mannschaft aus den Top 4 der vergangenen Spielzeit mehr die optimale Punkteausbeute vorweisen. Am Sonntag hatte Manchester City überraschend mit 2:3 bei Aufsteiger Cardiff City verloren. Chelsea führt mit sieben Zählern aus drei Spielen dennoch die Tabelle vor Liverpool und Tottenham (beide 6) an.

Im ersten Liga-Heimspiel des neuen United-Trainers David Moyes hatte der Nachfolger von Sir Alex Ferguson den vom Kontrahenten aus London umworbenen Stürmer Wayne Rooney von Beginn an gemeinsam mit Torjäger Robin van Persie aufgeboten. Für die größte Überraschung hatte aber Jose Mourinho gesorgt, indem der Chelsea-Coach Schürrle zunächst als Spitze aufgeboten und dem Ex-Leverkusener damit auf dieser Position den Vorzug vor Fernando Torres und Romelu Lukaku gegeben hatte.

Nur eine Chance im ganzen Spiel für ManUnited

Es sah allerdings über weite Strecken nicht so aus, als würde sich der 22-Jährige im Zentrum besonders wohlfühlen. In der 60. Minute hatte "Mou" ein Einsehen und brachte Torres für den Ex-Bremer Kevin de Bruyne. Schürrle durfte danach bis zu seiner Auswechslung in der 87. Minute auf den Flügel ausweichen.

Zu mehr Torchancen führte dies in dem schwachen Spitzenspiel aber nicht. Gary Cahills Distanzschuss in der 59. Minute war die einzige gute Möglichkeit der Blues. ManUnited brachte in der gesamten Spielzeit nur einen Schuss auf das Tor der Gäste.

Nach dem Remis stellte Chelsea-Coach Mourinho United-Star Wayne Rooney ein Ultimatum. Er solle sich in den nächsten 48 Stunden entscheiden, ob er nach London wechseln oder bei Manchester bleiben will. Rooney hatte am Ende der vergangenen Meister-Saison von United signalisiert, dass er wechseln wolle. Manchester hat bisher zwei Chelsea-Angebote abgelehnt. Mourinho sagte in Richtung Rooney: "Der Mann, der die Geschichte ins Rollen gebracht hat, sollte sie jetzt auch beenden."

tok/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.