Fifa-Wahl Müller, Neuer und Kroos Kandidaten für Weltfußballer-Auszeichnung

Wer wird Weltfußballer des Jahres 2015? Drei Deutsche dürfen sich Hoffnungen auf den Titel machen. Die meisten Spieler der Kandidatenliste stellt der FC Barcelona - gefolgt vom FC Bayern und Real Madrid.

Nationalspieler Müller, Neuer, Kroos (v.l.): drei von 23 auf der Kandidatenliste für die Auszeichnung zum Weltfußballer des Jahres 2015
DPA

Nationalspieler Müller, Neuer, Kroos (v.l.): drei von 23 auf der Kandidatenliste für die Auszeichnung zum Weltfußballer des Jahres 2015


Die Fußballweltmeister Manuel Neuer, Thomas Müller und Toni Kroos gehören zu den 23 Kandidaten für die Auszeichnung zum Weltfußballer des Jahres 2015. Auf der Liste, die der Weltverband Fifa und die französische Fachzeitschrift "France Football" veröffentlichten, stehen auch die Bayern-Profis Robert Lewandowski, Arjen Robben und Arturo Vidal sowie der Ex-Wolfsburger Kevin De Bruyne.

Neuer hatte es im vorigen Jahr bis in die Endauswahl der besten drei geschafft, der Goldene Ball ging jedoch an Real Madrids Torjäger Cristiano Ronaldo. Neuer wurde knapp hinter Argentiniens Superstar Lionel Messi Dritter der Abstimmung. Die Kapitäne und Trainer der Nationalmannschaften sowie ausgewählte internationale Medienvertreter sind bei der Wahl bis Ende November stimmberechtigt.

Die drei finalen Kandidaten für den Ballon d'Or 2015 werden am 30. November bekannt gegeben, der Sieger wird am 11. Januar 2016 bei einer Gala in Zürich geehrt. Dann wird auch der Trainer des Jahres gekürt. Zu den zehn Kandidaten zählt unter anderen Bayern-Coach Josep Guardiola. Vergangenes Jahr hatte Bundestrainer Joachim Löw die Abstimmung zum Welttrainer gewonnen.

Vorschlagsliste Weltfußballer des Jahres 2015 in alphabetischer Reihenfolge:

Sergio Agüero (Argentinien/Manchester City)
Gareth Bale (Wales/Real Madrid)
Karim Benzema (Frankreich/Real Madrid)
Kevin De Bruyne (Belgien/VfL Wolfsburg/Manchester City)
Eden Hazard (Belgien/Chelsea)
Zlatan Ibrahimovic (Schweden/Paris St. Germain)
Andrés Iniesta (Spanien/FC Barcelona)
Toni Kroos (Deutschland/Real Madrid)
Robert Lewandowski (Polen/Bayern München)
Javier Mascherano (Argentinien/FC Barcelona)
Lionel Messi (Argentinien/FC Barcelona)
Thomas Müller (Deutschland/Bayern München)
Manuel Neuer (Deutschland/Bayern München)
Neymar (Brasilien/FC Barcelona)
Paul Pogba (Frankreich/Juventus Turin)
Ivan Rakitic (Kroatien/FC Barcelona)
Arjen Robben (Niederlande/Bayern München)
James Rodríguez (Kolumbien/Real Madrid)
Cristiano Ronaldo (Portugal/Real Madrid)
Alexis Sánchez (Chile/FC Arsenal)
Luis Suárez (Uruguay/FC Barcelona)
Yaya Touré (Elfenbeinküste/Manchester City)
Arturo Vidal (Chile/Juventus Turin/Bayern München)

Vorschlagsliste Welttrainer des Jahres 2015 in alphabetischer Reihenfolge:

Massimiliano Allegri (Italien/Juventus Turin)
Carlo Ancelotti (Italien/zuletzt Real Madrid)
Laurent Blanc (Frankreich/Paris St. Germain)
Unai Emery (Spanien/FC Sevilla)
Josep Guardiola (Spanien/Bayern München)
Luis Enrique (Spanien/FC Barcelona)
José Mourinho (Portugal/FC Chelsea)
Jorge Sampaoli (Argentinien/Nationalmannschaft Chile)
Diego Simeone (Argentinien/Atlético Madrid)
Arsène Wenger (Frankreich/FC Arsenal)

ham/sid/dpa



insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Boesor 20.10.2015
1.
Der Zeitraum umfasst also das kalenderjahr 2015? Na dann kann man die bayernprofis wohl schon streichen, die WM zählt dann ja nicht mehr.
ackergold 20.10.2015
2.
Messi wäre mal wieder dran. Ist doch eh langweilig. Vermutlich wird es wieder der Standfussballer Ronaldo, weil Tore eben mehr zählen, als Spielkunst.
phboerker 20.10.2015
3. Neymar
Die Vermarktungsmaschinerie lässt doch eh nur Cristiano Ronaldo, Messi oder Neymar als Weltfußballer zu. Von daher wäre jetzt Neymar dran. Wie toll dessen Fußballjahr tatsächlich war, ist dabei irrelevant.
Freidenker10 20.10.2015
4.
Bei aller Wertschätzung für die 3, aber an Ronaldo und Messi kommt derzeit niemand vorbei! Wer 50,60,70 Tore pro Jahr schießt und endlos viele Spiele quasi im Alleingang gewinnt, ist einfach einer ser besten, auch wenn die Preisvergabe seit jahren so spannend wie die deutsche Meisterschaft ist!
troy_mcclure 20.10.2015
5.
Zitat von BoesorDer Zeitraum umfasst also das kalenderjahr 2015? Na dann kann man die bayernprofis wohl schon streichen, die WM zählt dann ja nicht mehr.
Und selbst dann gewinnt keiner der Weltmeister, sondern ein Ronaldo. Na ja, der würde sicherlich eine dieser Auszeichnungen gegen einen Titel mit seinen Portugiesen eintauschen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.