Nach Advocaat-Aus Multitalent Köppel soll Gladbach retten

Bei seinem letzten Einsatz als Interimscoach gewann Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach gegen Bayern München, dann machte Horst Köppel Platz für Dick Advocaat. Nach dem Rücktritt des Niederländers darf Nachwuchs-Trainer Köppel jetzt wieder ran. Sein Auftrag: Die Rettung des abstiegsbedrohten Traditionsclubs.


Interims-Coach Köppel: Er hat alle Chancen
DDP

Interims-Coach Köppel: Er hat alle Chancen

Mönchengladbach - "Nach 20 Minuten überlegen habe ich ja gesagt. Ich habe im letzten Jahr geholfen, und ich werde das auch jetzt machen. Ich hoffe, dass wir ähnlich erfolgreich sein werden und bin überzeugt, dass wir es schaffen", sagte der neue Trainer, von dem Präsident Rolf Königs eine hohe Meinung hat: "Er hat alle Chancen und passt in unser Team. Er ist fast ein Multitalent." Köppel hatte bereits nach der Entlassung Holger Fachs im November 2004 die Borussia für ein Spiel trainiert - und Bayern München geschlagen.

Danach war der U23-Coach wieder ins zweite Glied gerückt, um dem neu verpflichteten Dick Advocaat Platz zu machen. Auch für den Niederländer fand Königs auf der zur Vorstellung Köppels einberufenen Pressekonferenz warme Worte: "Es war ehrenhaft, wie er sich verabschiedet hat, nicht nur wegen des Geldes", sagte Borussia-Präsident Rolf Königs in Anspielung auf die Tatsache, dass Advocaat auf eine Abfindung verzichtete. "Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass er ein guter Trainer ist. Dick Advocaat hat nicht versagt. Wir haben zwar im sportlichen Bereich Abweichungen, es hat halt nicht ganz zusammengepasst." Nach fünf sieglosen Spielen inklusive des 1:1 am Samstag gegen den FSV Mainz 05 trennt den Tabellen-Fünfzehnten nur noch ein Punkt von einem Abstiegsplatz.

Bereits am vergangenen Samstag hatte der Anfang November 2004 verpflichtete Fußball-Lehrer an eine Demission gedacht. In einer Krisensitzung mit der Club-Spitze konnte Advocaat allerdings zunächst von einem Rücktritt abgebracht werden. "Präsidium, Geschäftsführung und Dick Advocaat haben entschieden, dass wir den Weg normal weitergehen. Wir sind davon überzeugt, dass wir die Situation in dieser Konstellation packen", hatte Sportdirektor Christian Hochstätter da noch erklärt.

Ex-Coach Advocaat: "Das Wohl des Vereins über allem"
DDP

Ex-Coach Advocaat: "Das Wohl des Vereins über allem"

Doch nach dem Rücktritt des durch ihn verpflichteten Trainers gerät auch Hochstätter unter Druck. Einige Gladbach-Fans hatten vor der Pressekonferenz am Nachmittag im Borussia-Park ein großes Transparent ausgerollt: "Herr Hochstätter, auch ihre Zeit ist abgelaufen." Zwar beeilte sich Königs zu erklären, "die Personalie des Sportdirektors" sei nicht diskutiert worden, doch er fügte auch hinzu: "Das Schöne am Fußball ist, dass man nach einer Saison immer Bilanz ziehen kann." Hochstätter werden die miserable Saison der Borussia und die mangelnde Qualität der vor Beginn der Rückrunde getätigten Neuverpflichtungen zur Last gelegt.

Vote
Gladbach in der Krise

Der erfolglose Trainer Dick Advocaat hat bei Borussia Mönchengladbach aufgegeben. Horst Köppel ist Interimscoach des Bundesliga-15. Kann er den Traditionsclub vor dem Abstieg bewahren?

Der Rücktritt von Advocaat bedeutet die sechste vorzeitige Trennung von einem Trainer in der laufenden Saison und die 284. in der Bundesliga-Geschichte seit 1963. Zuvor verabschiedeten sich in dieser Spielzeit Jupp Heynckes (Schalke 04), Klaus Toppmöller (Hamburger SV), Holger Fach (Borussia Mönchengladbach), Juri Schlünz (Hansa Rostock) und Kurt Jara (1. FC Kaiserslautern).



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.