Nach deutschem WM-Aus Süle kritisiert die Medien

"2014 waren wir alle Weltmeister! Das heißt aber auch, dass wir 2018 alle ausgeschieden sind!" Abwehrspieler Niklas Süle hat das deutsche WM-Aus kommentiert - und dabei die Medien attackiert.
Niklas Süle

Niklas Süle

Foto: Ina Fassbender/ dpa

Drei Tage nach der überraschenden Niederlage der DFB-Elf gegen Südkorea und dem damit verbundenen ersten deutschen Vorrunden-Aus bei einer Fußballweltmeisterschaft melden sich immer mehr Spieler über die sozialen Netzwerke zu Wort. Nach Mesut Özil hat sich jetzt auch Innenverteidiger Niklas Süle geäußert.

Auf Instagram schrieb der 22-Jährige: "Eure Kritik ist angebracht und mehr als gerechtfertigt!" Süle stellte klar, an wen er sich mit seinem Post richtete: "Es geht mir um wahre Fans, die bei Erfolg und Misserfolg da sind!" Er hoffe "auf die Unterstützung von ganz Deutschland, um stärker zurückzukommen".

Nicht verkneifen konnte sich der Bayern-Profi einen Seitenhieb gegen "die Medien, die sowieso versuchen alles schlechtzureden." Wen oder was er damit genau meinte, ließ Süle offen. Es scheint aber Ausdruck einer generellen Wahrnehmung innerhalb der Nationalmannschaft zu sein. Schon nach dem 2:1-Sieg über Schweden hatte Toni Kroos den Verdacht geäußert, "relativ viele Leute in Deutschland hätte es gefreut, wenn wir heute ausgeschieden wären".

mmm/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.