Norwegische Verbandspräsidentin Katar-Kritikerin Klaveness wird Flug nach Doha verwehrt

Im März kritisierte Lise Klaveness Katar auf offener Bühne – jetzt darf sie nicht einreisen. Offizieller Grund: ein fehlender Coronatest. Im Emirat sollen die Funktionäre mit der Regierung über Menschenrechte diskutieren.
Lise Klaveness am Rande eines Freundschaftsspiels

Lise Klaveness am Rande eines Freundschaftsspiels

Foto: Marius Simensen / Bildbyran / IMAGO

Katar-Kritikerin Lise Klaveness ist ein Flug ins umstrittene Gastgeberland der Fußball-WM verweigert worden. Die Präsidentin des norwegischen Fußball-Verbands wurde am Sonntag am Gate abgewiesen. Grund dafür sei laut Klaveness gewesen, dass sie den für die Reise erforderlichen negativen Coronatest nicht hatte vorweisen können.

Auf diese Anforderung sei sie im Vorfeld allerdings nicht hingewiesen worden, betonte Klaveness im norwegischen Rundfunk. Auch andere Delegationen aus Uefa-Mitgliedsverbänden hätten deswegen Probleme gehabt. Die Funktionäre treffen am Montag Vertreter des WM-OK und der katarischen Regierung, um über die Menschenrechtslage vor Ort zu diskutieren.

Klaveness will an den Gesprächen nun digital teilnehmen und plant, später nachzukommen. »Selbst wenn es nur (noch) ein Tag ist, geht es darum, Präsenz zu zeigen«, sagte die 41-Jährige. Dass ihr der Flug zunächst verweigert wurde, sei »frustrierend« gewesen.

Klaveness kritisiert WM-Vergabe als »inakzeptabel«

Klaveness erlangte beim Fifa-Kongress im März weltweite Berühmtheit, als sie in Doha die Fifa und das Gastgeberland kritisierte. Die ehemalige Nationalspielerin bezeichnete die WM-Vergabe als »inakzeptabel«. Weiter sagte die 40-Jährige: »Die Fifa muss alle Maßnahmen ergreifen, um Veränderungen herbeizuführen.«

Klaveness nannte die Rechte der LGBT+-Gemeinde – also unter anderem für Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transsexuelle – sowie Menschenrechte, Diversität und Antidiskriminierung als Beispiele. Fifa-Präsident Gianni Infantino hatte die Attacken äußerlich ungerührt zur Kenntnis genommen.

kjo/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.