Nationalmannschaft Ribbecks Autorität untergraben?

Nicht Teamchef Erich Ribbeck, sondern die Spieler Oliver Bierhoff und Jens Jeremies sollen in der Halbzeit des Länderspiels gegen die Niederlande die taktische Richtlinie für den zweiten Spielabschnitt vorgegeben haben. Ausgeplaudert hat diesen unüblichen Vorgang ein Nationalspieler.

Nürnberg - Ein nicht namentlich genannter deutscher Fußball-Nationalspieler hat die Diskussion über die Führungsrolle von Teamchef Erich Ribbeck entfacht. Demnach soll bei der 1:2-Pleite des Europameisters am vergangenen Mittwoch in Amsterdam gegen EM-Gastgeber Niederlande nicht der Coach in der Pause die taktischen Umstellungen nach der katastrophalen ersten Halbzeit vorgenommen haben, sondern Kapitän Oliver Bierhoff und Mittelfeldspieler Jens Jeremies.

Dem Fachblatt "Kicker" sagte der Nationalspieler: "Es gab in Amsterdam in der Kabine lautstarke Anweisungen von zwei Spielern, von Oliver Bierhoff und Jens Jeremies. Der Teamchef hielt sich dabei sehr zurück. Es ging um taktische Umstellungen in der zweiten Halbzeit und die Rolle von Mehmet Scholl, der nach der Pause ja zentraler spielte." In den zweiten 45 Minuten hielt die dennoch stark enttäuschende deutsche Elf immerhin das Ergebnis gegen die eindeutig überlegenen Holländer.

Ribbeck selbst reagierte gelassen auf den Artikel, wenngleich "ich nicht weiß, ob es guter Stil ist, die Leute nicht zu benennen". "Auch bei Bundesligaspielen wird in der Halbzeitpause lautstark diskutiert. Das ist mir lieber, als wenn die Spieler doof in der Ecke sitzen", sagte der ehemalige Bundesliga-Coach. Im übrigen sei nicht unbedingt die Taktik in Amsterdam ausschlaggebend gewesen, sondern die Tatsache, dass einige Spieler nicht ihre Normalform gebracht hätten.

Der nicht benannte Auswahlspieler des DFB spricht sich derweil im "Kicker" sogar dafür aus, künftig die Position von Ribbeck-Assistent Uli Stielike zu stärken - auf Kosten des Teamchefs: "Es wäre wahrscheinlich sinnvoller, wenn Stielike die Taktik festlegt und Ribbeck sie nach außen verkauft. Da aber ziehen beide nicht an einem Strang. Stielike ist als Fachmann bei den meisten Spielern anerkannt. Allerdings nicht bei allen. Das erschwert seine Rolle."