Testspiel gegen Polen Das A-Gefühl der B-Elf

Das Länderspiel gegen Polen in Hamburg hat sportlich nur begrenzten Wert. Zu viele Nationalspieler fehlen auf beiden Seiten. So wird die Partie zur Bewährungsprobe für die Jungen. Kevin Volland dürfte von ihnen die besten Karten haben.

Neu-Nationalspieler Volland: "Ich werde es genießen"
AFP

Neu-Nationalspieler Volland: "Ich werde es genießen"

Von


SPIEGEL ONLINE Fußball
Zu diesem Testspiel passt es ganz gut. Julian Draxler sollte an sich bei der Pressekonferenz des DFB im Vorfeld des Kicks gegen Polen (Dienstag 20.45 Uhr ZDF, Liveticker SPIEGEL ONLINE) auf dem Podium sitzen, aber er steckte im Hamburger Verkehr fest. Bei diesem Spiel ist der Wurm drin, und dass Hamburg als Standort des Vereins, der seine Ansprüche in dieser Spielzeit am deutlichsten verfehlt hat, diese sportlich doch eher irrelevante Partie austrägt, kann doch auch kein Zufall sein.

Hans-Dieter Flick, der Bundestrainer-Assistent, hatte jedoch gerade deswegen eine Bedeutung dieses Spiel erkannt: "Die Hamburger werden froh sein, in ihrem Stadion tollen Fußball zu sehen." Das war zuletzt ja nicht allzu oft der Fall.

Einen, der dazu beitragen soll, hatten sie trotz Hamburger Verkehrs dann doch noch aufs Podium bekommen: Der Hoffenheimer Kevin Volland gehört zu den Glücklichen, die zwar noch kein einziges A-Länderspiel absolviert, es in der Vorwoche dennoch in den vorläufigen 30er-Kader für die Weltmeisterschaft in Brasilien geschafft haben. Und das soll, wenn es nach dem 21-Jährigen geht, noch lange nicht das Ende seiner WM-Ambitionen gewesen sein. "Wenn man so eine Chance bekommt, dann will man sie auch nutzen."

Zahl der Stürmer ist übersichtlich geworden

Vollands Chancen, in das endgültige 23er-Aufgebot zu rutschen, stehen gar nicht mal so schlecht. Bundestrainer Joachim Löw hat ihn bei der Kader-Nominierung dezidiert als Stürmer bezeichnet, und davon hat die Nationalmannschaft nach dem Verzicht Löws auf Mario Gomez und Max Kruse bekanntlich nicht mehr allzu viele. Im Kader taucht neben Volland nur noch der Name Miroslav Klose auf. Beleg für die sinkende Wertschätzung, die der Stürmer im modernen Fußball - ob zu Recht oder zu Unrecht - erleidet.

Fotostrecke

27  Bilder
WM-Kader: Vier müssen zu Hause bleiben
Der Hoffenheimer war daher auch nachvollziehbar bemüht, seinen Stürmerstatus offensiv zu betonen. "Ich bin ein robuster Spielertyp, ich kann die Position des Stoßstürmers spielen", ganz vorne fühle er sich "am wohlsten".

Er hat guten Grund, dies zu sagen. Auch wenn er bei Hoffenheim in dieser Saison häufig im offensiven Mittelfeld oder auf der Außenbahn eingesetzt wurde - hier hätte er in der Nationalmannschaft angesichts der überbordenden Konkurrenz von Marco Reus über André Schürrle bis Lukas Podolski kaum eine Chance, sich durchzusetzen.

Genau das könnte ein Problem für einen Spielertyp wie Julian Draxler werden. Der Schalker, nach Länderspiel-Berufungen schon um einiges erfahrener als Volland, wurde nach der vorläufigen Nominierung schon 2012 vor der EM aus dem finalen Kader gestrichen. Das könnte ihm diesmal wieder passieren.

Flick: Spieler werden "sich zerreißen"

Für Volland und die anderen - im Aufgebot für das Polenspiel stehen insgesamt zehn Profis, die auch dem WM-Kader angehören - wird es darum gehen, sich zu beweisen, "sich zu zerreißen", wie Flick verlangt. Schließlich stehen noch sieben Streichungen aus dem 30er-Aufgebot bevor. Und nach Stand der Dinge wird es dabei vor allem die Jüngeren treffen, die in der Vorwoche überraschend ins Aufgebot gerutscht sind: wie der künftige Gladbacher André Hahn, die Schalker Max Meyer und Leon Goretzka oder der Freiburger Matthias Ginter.

Für sie persönlich zumindest wird die Partie gegen die ebenfalls massiv ersatzgeschwächt antretenden Polen zu einer wichtigen Wegmarke. Nur wenn sie am Dienstag selbstbewusst bis überragend aufspielen, haben sie überhaupt eine Chance, nach Brasilien zu fahren.

Ansonsten dürfte das Spiel eher an den Rand des Interesses rutschen. Die Nationalmannschaft tritt ohne die Bayern, ohne die Dortmunder an, die sich am Samstag im Pokalfinale zum Showdown treffen, die drei deutschen Arsenal-Profis sind ebenfalls nicht dabei, auch nicht der aktiv genesende Sami Khedira von Real Madrid. Sie alle haben noch Aufgaben mit ihren Vereinen zu erfüllen, und das entwertet die Partie gegen die Polen mehr als deutlich.

Volland jedoch ficht das nicht sonderlich an: "Ich werde den Auftritt genießen", kündigte er an. Das Selbstvertrauen, das deutsche Nationalspieler sehr gerne vor sich hertragen, besitzt er jedenfalls schon. Auf die Frage, ob er nicht Angst habe, dass es am Dienstag die erste Länderspielniederlage gegen Polen in der DFB-Geschichte geben könne, hatte er eine kurze Antwort parat: "Nein."

insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
borrussiad. 12.05.2014
1. optional
ich denke, dass LÖW in den Stürmerpersonalien alles richtig gemacht hatJeder in ganz Deutschland wünscht sich das Klose noch Ronaldo's Rekord einholt und überholt und wenn er das geschafft hat wird auch Volant bei der WM seine Chance bekommen, so etwa wie Thomas Müller 2012. Beide haben bei ihren Vereinen eine super Saison gespielt und krönen das dann sogar noch mit einer fantastischen Leistung bei der WM/EM. Meiner Meinung nach hat Volant also gute Karten für eine Karriere und derA-Nationalmannschaft. Außerdem haben wir ja gesehen was für ein Fußball dabei heraus kommt wenn das Team mit einem falschem Neuner spielt (grätig/glückssiege).Also besser ein Volland als ein Götze oder ein Özil der forderte Spitze spielt und sich doch viel zu oft zu weit bis nach hinten einschaltet.
000.Zulu 12.05.2014
2. Ich hab nur einen Wunsch...
...wirklich nur einen einzigen Wunsch, lassts bitte bitte den Podolski daheim und möge er in Bälde ein schönes Abschiedsspiel von der Nati bekommen. Es gibt keinen leichter auszurechnenden Spieler auf der linken Außenbahn als L. P., Im Grunde ist es wie mit Robben auf der rechten Außenbahn, jeder kann präzise vorhersagen was kommt, nur der ist einfach deutlich besser und erfolgreicher.
prinz_neunmalklug 12.05.2014
3. Länderspielfarce
B-Elf? Das ist doch allenfalls eíne C-Auswahl. Obwohl ich mich für die Bundesliga interessiere, habe ich manche Namen im Kader noch nie gehört.
christejan 12.05.2014
4. Sehr gute Idee
endlich mal was mit Wagnis-Charakter. Finde es bemerkenswert, dieses Spiel, gegen einen nicht zu unterschätzenden Gegner, mit dieser B- bis C-Elf zu bestreiten. Keiner muss sich nun hinter den Egos der Etablierten auf dem Platz verstecken. Eine bessere Möglichkeit diese Jungs im Ganzen zu erleben gibt es nicht, und alle die da genannt sind haben Potential, teilweise ein Enormes. Egal wie es ausgeht, ich freue mich auf das Spiel.
moskito 12.05.2014
5.
Zitat von prinz_neunmalklugB-Elf? Das ist doch allenfalls eíne C-Auswahl. Obwohl ich mich für die Bundesliga interessiere, habe ich manche Namen im Kader noch nie gehört.
Wenn Sie sich wirklich für die Bundesliga interessieren und nicht nur für Ihren Lieblingsverein, dann ist es mir ein Rätsel, weshalb Sie einige Namen noch nie gehört haben. Die jungen Spieler haben tolle Leistungen gebracht, die eine Nominierung für die Nationalmannschaft rechtfertigen. Ich würde daher nicht von einer C-Auswahl sprechen, sondern von einer U-23 oder so.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.