Nationalspieler-Duell Keilerei zwischen Ballack und Kuranyi

Schon vor dem Abflug zur Asienreise gibt es Ärger bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Im Bundesliga-Spitzenspiel zwischen dem FC Bayern und dem VfB Stuttgart gingen Michael Ballack und Kevin Kuranyi aufeinander los. Anschließend las der DFB-Kapitän aus München seinem Auswahlkollegen kräftig die Leviten.


Streithähne: Ballack (l.) und Kuranyi (r.) müssen von Mitspielern gebremst werden
REUTERS

Streithähne: Ballack (l.) und Kuranyi (r.) müssen von Mitspielern gebremst werden

München - "Es gehört sich nicht für einen jungen Spieler, einen Gegenspieler so zu attackieren und ihm so an die Gurgel zu gehen", schimpfte Ballack nach der handgreiflichen Auseinandersetzung mit Kuranyi, "auch wenn er von den Medien hoch gelobt wird, sollte er sich zurückhalten. Solche Szenen gehören nicht auf den Fußballplatz. Er sollte auf dem Boden der Tatsachen bleiben."

Ballack hatte sich gestern kurz vor dem Ende des Bundesligaspiels der Münchner gegen Stuttgart (2:2) nach einem Foul bei Kuranyi beschwert. Der 22-Jährige empfand dies offenbar als Anmaßung und ging auf den sechs Jahre älteren Ballack los. Die beiden Streithähne wurden von Schiedsrichter Herbert Fandel verwarnt, Ballack ist wegen seiner fünften Gelben Karte am 21. Januar 2005 beim Rückrundenstart gegen den Hamburger SV gesperrt.

Abkühlung: Gelb für die Heißsporne Ballack (2.v.r.) und Kuranyi (l.)
REUTERS

Abkühlung: Gelb für die Heißsporne Ballack (2.v.r.) und Kuranyi (l.)

Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff, der die Partie im Münchner Olympiastadion verfolgt hatte, versuchte die Wogen zu glätten. "Es ist gut, wenn die Spieler mit dem Herzen dabei sind. Aber es ist auch wichtig, dass sich die Nationalspieler danach wieder die Hand reichen. Beide sind so vernünftig, da denke ich, dass es kein Problem gibt."

Die Nationalmannschaft trifft sich heute in Gravenbruch, am Montagmittag startet der DFB-Tross dann vom Rhein-Main-Flughafen Frankfurt in Richtung Tokio. Die Akteure des VfB Stuttgart werden wegen des Uefa-Cup-Spiels am Mittwoch gegen Dinamo Zagreb nachreisen. Der Vizeweltmeister bestreitet in Fernost drei Länderspiele. Auftaktgegner am nächsten Donnerstag ist Japan, am Sonntag trifft die Klinsmann-Elf auf Südkorea. Zum Abschluss geht es am 21. Dezember gegen Thailand.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.