Verletzter Reus "Ein Traum ist geplatzt"

Wie verarbeitet er diese Enttäuschung? Jetzt gibt es eine erste Reaktion von Nationalspieler Marco Reus nach seinem WM-Aus. Bitteren Worten folgt eine Kampfansage.

Nationalspieler Reus: "Ein Traum ist geplatzt"
Getty Images

Nationalspieler Reus: "Ein Traum ist geplatzt"


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Nationalspieler Marco Reus hat tief enttäuscht auf sein vorzeitiges WM-Aus reagiert. "Ich weiß wirklich nicht, wie ich das in Worten ausdrücken soll, was ich gerade empfinde. Ein Traum ist von einer zur anderen Sekunde geplatzt", sagte der 25-Jährige der "Bild am Sonntag".

Reus hatte im Länderspiel gegen Armenien (6:1) einen Teilriss der vorderen Syndesmose oberhalb des linken Sprunggelenks erlitten. "Ich muss jetzt auch nach vorne schauen, meine Reha ganz professionell angehen, denn es muss weitergehen", sagte Reus und kündigte an: "Ich komme noch stärker zurück, als ich war."

Der DFB-Mannschaft wünschte Reus, "dass sie unser Ziel auch ohne mich erreicht". Seine Teamkollegen schickten umgehend Aufmunterungen an den Pechvogel. "Es gibt Momente, da fehlen die Worte. Kopf hoch, Marco", twitterte Mesut Özil. Shkodran Mustafi, der für Reus ins WM-Aufgebot nachrückte, meinte: "Es tut mir sehr leid für Marco, dass er sich nach so einer Bomben-Saison kurz vor der WM verletzt hat, und ich wünsche ihm eine schnelle und gute Besserung."

Fotostrecke

6  Bilder
Reus-Aus: Das sind Löws Alternativen
Die Nachricht von Reus' WM-Aus hat auch international für Aufsehen gesorgt. Weltfußballer Cristiano Ronaldo schrieb bei Facebook: "Schlechte Nachrichten für deutsche und französische Fans - Reus und Ribéry verletzt, verpassen die WM. Werdet schnell wieder gesund."

Auch Heimatklub Borussia Dortmund reagierte mit großem Bedauern auf die Nachricht. "Das ist ein schwerer Schlag für Marco, zumal er sich seit Wochen in überragender Form befindet", sagte BVB-Chef Hans-Joachim Watzke: "Wir hoffen, dass er schnell wieder gesund wird und in der kommenden Saison im schwarzgelben Trikot wieder voll angreift."

Für Reus wäre das Turnier in Brasilien die erste WM geworden. Bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine war Deutschlands Fußballer des Jahres 2012 zu zwei Einsätzen gekommen, galt für die Weltmeisterschaft aber als sicherer Stammspieler.

krä/sid

insgesamt 77 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stadionwurstistmeingemüse 07.06.2014
1. Sehr schade!
Jetzt der erste Spieler, der m. E. nicht 1:1 ersetzt werden kann. Macht den Unterschied und wird uns sehr fehlen. Hoffe, er muss jetzt nicht als Alibi herhalten ...
butzibart13 07.06.2014
2. Lieber Jogi
Testspiele sind riskant und fraglich, ob sie überhaupt eine tiefere Erkenntnis bringen. Und die Verletzungsgefahr an effektiven Spieler wie hier Reus ist nicht ausgeschlossen.
Aha!11!eins 07.06.2014
3.
Zitat von sysopGetty ImagesWie verarbeitet er diese Enttäuschung? Nationalspieler Marco Reus hat sich nach seinem WM-Aus zu Wort gemeldet. Bitteren Worten folgt eine Kampfansage. http://www.spiegel.de/sport/fussball/nationalspieler-reus-ist-nach-wm-aus-geschockt-a-973999.html
Das ist toll. Nun kann sich Reus zu seinen langzeitverletzen Kollegen Gündogan, Blaszczykowski, Kehl, Bender und Subotic gesellen. Klopp sei dank!
www.starpicture.biz 07.06.2014
4. Jammerschade
Ein Fußballer im Zenit seiner Leistungsfähigkeit und seines Könnens kann der Welt nicht zeigen, was er drauf hat. Wegen eines ganz kurzen Moments des Umknickens. Tragischer geht es kaum. Hoffentlich bleibt er bis zur nächsten WM der Reus, wie man ihn kennt.
Kalle Bond 07.06.2014
5. Kopf hoch Marco ....
... gute Besserung und baldige Genesung! So ein elender Mist, der mit Abstand beste Spieler aus dem Rennen. Jetzt müssen Thomas Müller, Mario Götze, Poldi, Klose und André Schürle 110% geben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.