Nations League Deutschland nach Sieg gegen Ukraine plötzlich Gruppenerster

Doppeltes Glück für Deutschland: Beim eigenen Sieg gegen die Ukraine half dreimal der Pfosten. Und dann ließ der bisherige Tabellenerste Spanien überraschend in der Schweiz Punkte liegen.
Leroy Sané entlief zumindest einmal der ukrainischen Defensive

Leroy Sané entlief zumindest einmal der ukrainischen Defensive

Foto: via www.imago-images.de / imago images/ActionPictures

Die deutsche Fußballnationalmannschaft hat erstmals ein Heimspiel in der Nations League gewonnen. Beim 3:1 (2:1) gegen die Ukraine erzielte Leroy Sané den Ausgleich (23. Minute), Timo Werner erst die Führung (33.) und dann den Endstand (64.). Roman Jaremtschuk hatte die Ukraine in Führung gebracht (12.).

Weil Spanien im Parallelspiel gegen die Schweiz nicht über ein Unentschieden hinauskam, ist Deutschland nach drei Unentschieden aus den ersten drei Spielen plötzlich Gruppenerster. Im abschließenden Gruppenspiel gegen Spanien am Dienstag (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL.de) reicht ein weiteres Unentschieden für den Einzug in die Playoffs.

Der Partie war Aufregung um Corona-Fälle bei den Ukrainern vorausgegangen. Vier Spieler und der Manager waren am Freitag positiv getestet worden. Zwischenzeitlich stand die Partie vor der Absage. Nachdem eine erneute Testreihe im Team negativ ausgefallen war, teilte der DFB am Samstagnachmittag mit, dass die Partie stattfinden würde.

Negativen Einfluss auf die Ukraine hatten die Ausfälle nicht – zumindest wirkte es nicht so. Nach einem unfreiwilligen Doppelpass im deutschen Strafraum zwischen Oleksandr Zubkov und Robin Koch traf Jaremtschuk aus kurzer Distanz in den rechten Winkel (12.).

Deutschland wird nur sporadisch gefährlich

Deutschland wurde nur sporadisch gefährlich. Und wenn, dann fast ausschließlich durch Vorstöße von Leon Goretzka. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld trieb der Bayern-Spieler das Spiel in die gegnerische Hälfte. Dort passte er in den Lauf von Sané, der sich den Ball im Strafraum vom rechten auf den linken Fuß legte und flach links ins Tor traf (23.).

Dem zweiten deutschen Treffer ging ein Lupfer von Robin Koch über die ukrainische Abwehrkette voraus; Goretzka nahm den Ball artistisch aus der Luft und brachte ihn wuchtig in die Mitte. Werner musste nur den Kopf hinhalten (33.).

In der zweiten Hälfte traf Manchester Citys Oleksandr Zinchenko mit einem abgefälschten Schuss für die Ukraine nur den Pfosten (52.), ehe Werner nach einer Hereingabe des aufgerückten Außenverteidigers Matthias Ginter einschob (64.). Danach wurde wieder die Ukraine gefährlich, das Team von Trainer Andriy Shevchenko hatte aber Pech: Marlos scheiterte mit einem Schlenzer von der rechten Strafraumkante ebenso am Pfosten (75.) wie auch Júnior Moraes, dessen Schuss von Koch abgefälscht worden war (82.).

hba
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.