DFB-Remis gegen England in der Nations League Hofmanns Tor reicht nicht zum Sieg

Lange sah es nach einem Erfolg für Deutschland aus. Bei einer verbesserten Leistung der DFB-Auswahl hatte Jonas Hofmann das Team in Führung geschossen – doch kurz vor Schluss kam Harry Kane.
Jonas Hofmann (r.) und Kieran Trippier

Jonas Hofmann (r.) und Kieran Trippier

Foto:

Markus Ulmer / AP

Die deutsche Fußballnationalmannschaft hat auch den zweiten Härtetest in der Nations League nur mit einem Remis beendet. Die Mannschaft von Bundestrainer Hansi Flick trennte sich in München 1:1 (0:0) von England. Der Gladbacher Jonas Hofmann brachte die Gastgeber in der Münchner Allianz Arena in Führung (51. Minute). Englands Kapitän Harry Kane glich per Foulelfmeter aus (88.).

Drei Tage nach dem 1:1 bei Europameister Italien war es für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes im zweiten Spiel der neuen Saison in der Nations League das zweite Remis. In der Gruppe mit Italien, dem EM-Finalisten England und Ungarn liegt Deutschland mit zwei Punkten auf dem dritten Platz, England ist Letzter. Italien hatte am Dienstag nach einem 2:1-(2:0)-Erfolg über Ungarn die Tabellenführung in der Gruppe drei übernommen.

Nach dem wenig zufriedenstellenden Auftaktremis gegen Italien änderte Flick das Team auf sieben Positionen. In der Startelf in München standen mit Kapitän Manuel Neuer im Tor, Antonio Rüdiger, Joshua Kimmich und Thomas Müller nur vier Profis, die auch beim 1:1 am vergangenen Samstag gegen Italien begonnen hatten.

Neu auf den Außenverteidigerpositionen rückten Lukas Klostermann und David Raum in die DFB-Auswahl. In der Innenverteidigung spielte Nico Schlotterbeck anstelle von Niklas Süle. İlkay Gündoğan von Manchester City ersetzte im zentralen Mittelfeld Leon Goretzka. Hofmann, Thomas Müller und Jamal Musiala bildeten die offensive Dreierreihe hinter Stürmer Havertz.

Vor dem Anstoß schlossen sich die deutschen Spieler den Engländern an und knieten als Zeichen gegen Rassismus nieder.

Direkt nach Spielbeginn setzten sie die Gäste unter Druck, vor allem über die linke Seite. In der 23. Minute fand der Ball zum ersten Mal seinen Weg ins englische Tor. Nach einem weiten Schuss von Schlotterbeck traf Hofmann ins rechte Eck. Der Treffer zählte allerdings wegen einer Abseitsposition nicht.

Hofmann traf gleich zweimal

Wegen zahlreicher Verletzungsunterbrechungen wurde in der ersten Hälfte acht Minuten nachgespielt. Zuvor kam Musiala noch einmal aus zentraler Position zum Schuss, doch Englands Keeper Jordan Pickford parierte (45.). Auf der Gegenseite kam Bukayo Saka zu zwei Chancen (45.+1, 45.+4), die erste blockte Neuer ab, der zweite Schuss ging knapp am Pfosten vorbei.

Die Belohnung für die aktivere Spielweise holte sich Flicks Elf nach dem Seitenwechsel ab. Havertz öffnete spielerisch den Raum, in dem Kimmich dann als Passgeber Hofmann fand, der mit seinem dritten Treffer im Nationaltrikot den feinen Spielzug krönte. Pickford faustete am Ball vorbei. Seine Klasse zeigte kurze Zeit später Deutschlands Nummer eins, als Neuer einen wuchtigen Schuss von Mason Mount per Flugeinlage parierte.

Für die entscheidende Szene sorgte dann Schlotterbeck, der Kane unglücklich im Strafraum zu Fall brachte. Nach Videobeweis verwandelte Englands Kapitän sicher vom Punkt (88.).

ngo/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.