Spiel um Platz drei der Nations League Viermal Latte, einmal Pfosten - England siegt erst im Elfmeterschießen

Der Torrahmen verhinderte eine Entscheidung in der regulären Spielzeit, sodass England das Spiel um Platz drei gegen die Schweiz in seiner neuen Paradedisziplin entscheiden musste - dem Elfmeterschießen.

Jordan Pickford entschied das Spiel mit einer Parade im Elfmeterschießen
Jan Kruger / Getty Images

Jordan Pickford entschied das Spiel mit einer Parade im Elfmeterschießen


Weil in der regulären Spielzeit kein Treffer fiel, musste das Spiel um Platz drei der Nations League zwischen England und der Schweiz vom Elfmeterpunkt entschieden werden. Dort gewannen die Engländer 6:5, weil der Ex-Gladbacher Josip Drmic am englischen Torhüter Jordan Pickford scheiterte.

Während der ersten 90 Minuten war England das überlegene Team mit den besseren Chancen. Schon in der zweiten Minute verhinderte die Latte nach einem Lupfer von Harry Kane ein Tor. Raheem Sterling scheiterte kurz darauf freistehend am Schweizer Torhüter von Borussia Mönchengladbach (14. Minute). Ein Kopfball von Dele Alli nach Flanke von Trent Alexander-Arnold verfehlte den Kasten nur knapp (36.).

In der 55. Minute rettete der Pfosten die Schweizer vor einem Rückstand, bevor Sterling den Ball an die Latte köpfte (74.). Die Engländer hatten die gefährlicheren Torchancen, zwischen diesen Möglichkeiten konnten sie den Druck aber nicht aufrechterhalten.

England gewinnt erneut Elfmeterschießen

Kurz vor Spielende landete der Ball dann schließlich im Tor, als Alli mit einem Kopfball erneut die Latte traf und der eingewechselte Callum Wilson beim Abpraller zur Stelle war. Doch der Treffer wurde annulliert, denn Wilson hatte sich zuvor durch unfairen Körpereinsatz gegen Manuel Akanji durchgesetzt.

In der Verlängerung traf Sterling mit einem Freistoß nur den Querbalken (117.), sodass es zum Elfmeterschießen kam. Dort trafen die ersten elf Schützen, darunter auch Torwart Pickford, bis der Schweizer Drmic seinen Schuss vergab.

Für England war es bereits das zweite siegreiche Elfmeterschießen in der jüngeren Vergangenheit nach dem Triumph über Kolumbien im Achtelfinale der WM 2018. Die "Three Lions" sind für ihre Schwäche vom Punkt aus bekannt - in neun Versuchen bei Welt-und Europameisterschaften gewannen sie zweimal.

Der dritte Platz der Nations League bringt den Engländern insgesamt acht Millionen Euro vom europäischen Fußballverband Uefa ein. Die Schweiz erhält als Vierter insgesamt sieben Millionen. Im Finale (20.45 Uhr, TV: ZDF, Stream: Dazn) treffen Gastgeber Portugal und die Niederlande aufeinander.

Schweiz - England 0:0 n.V. und 5:6 im Elfmeterschießen
0:1 Maguire
1:1 Zuber
1:2 Barkley
2:2 Xhaka
2:3 Sancho
3:3 Akanji
3:4 Sterling
4:4 Mbabu
4:5 Pickford
5:5 Schär
5:6 Dier
Pickford hält gegen Drmic
Schweiz: Sommer - Schär, Akanji, Elvedi - Mbabu, Xhaka, Freuler, Rodríguez (87. Drmic) - Shaqiri (65. Zuber), Fernandes (61. Zakaria) - Seferovic (113. Okafor)
England: Alexander-Arnold, Gomez, Maguire, Rose (70. Walker) - Dier, Delph (106. Barkley) - Lingard (106. Sancho), Alli, Sterling - Kane (75. Wilson)
Gelbe Karten: Xhaka - Rose, Delph, Lingard
Schiedsrichter: Hategan
Zuschauer: 15.742

mrk



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ptb29 09.06.2019
1. Seit wann
ist Elfmeterschießen Englands Spezialität? Das haben sie bisher immer vergeigt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.