Erstes Finale der Nations League Portugal holt sich Premierentitel

Die neu erschaffene Nations League war zu Beginn mit viel Skepsis begleitet worden. Nun hat sie Portugal einen ersten Titel vor heimischem Publikum beschert. Eine Druckphase der Niederländer kam zu spät.

Torschütze Gonçalo Guedes feiert mit Bernardo Silva (links)
Carl Recine/REUTERS

Torschütze Gonçalo Guedes feiert mit Bernardo Silva (links)


Portugals Fußball-Nationalmannschaft hat den Premierentitel der Nations League gewonnen. Gonçalo Guedes (60. Minute) erzielte das Tor zum 1:0 (0:0)-Sieg gegen die Niederlande. Am Nachmittag hatte England das Spiel um Platz drei gegen die Schweiz im Elfmeterschießen für sich entschieden.

Deutschland hatte sich als siegloser Tabellenletzter der Gruppe 1 nicht für die Finalrunde qualifiziert und war aus der Liga A abgestiegen. Nur die vier Gruppenersten dieser ersten Liga waren für die Endrunde in Porto und Guimarães qualifiziert.

Susana Vera/REUTERS

Die Niederländer erwischten den besseren Start, auch, weil die Portugiesen ihnen zunächst Ball und Raum überließen. Doch weil die Hausherren defensiv sicher standen, blieben klare Möglichkeiten aus. Ab Mitte der ersten Hälfte waren es dann die Portugiesen, die Tempo und Druck erhöhten. 3:0 stand es zur Halbzeit nach Torschüssen. Die besten davon gingen auf das Konto von Spielmacher Bruno Fernandes.

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Niederländer angriffslustiger, eine erste gute Chance für Quincy Promes nach einem Missverständnis von Cristiano Ronaldo und Danilo Pereira endete mit einem berechtigten Abseitspfiff (50.). Wenig später musste Portugals Keeper Rui Patrício eingreifen, als ein Schuss von Memphis Depay abgefälscht gen Torecke flog.

Mitten in dieser Drangphase der Gäste war es dann Guedes, der nach einem Querpass von Bernardo Silva aus zentraler Position und 16 Metern Entfernung unbedrängt flach abschließen konnte. Jasper Cillessen war noch dran, konnte das Tor aber nicht verhindern (60.).

Die Niederländer machten im Anschluss weiter, wo sie vor dem Treffer aufgehört hatten, Memphis hatte nach einer Flanke von Donny van de Beek die erste Chance für den Ausgleich, Patrício konnte den Kopfball aber noch abwehren (65.). Portugal zog sich mit dem Tor im Rücken zurück - und konnte den Sieg über die Zeit retten.

Memphis versucht's per Kopf
Armando Franca/AP

Memphis versucht's per Kopf

Es hatte viel Kritik an dem neuen Format gegeben. Die Skepsis war groß, doch die Teams nahmen das Turnier ernst - so wie Portugal, dass nun erstmals einen Titel im eigenen Land feiern konnte. Außerdem dürfen sich die Portugiesen über ein Preisgeld von 10,5 Millionen Euro freuen. Die Niederländer bekommen neun Millionen Euro vom Europäischen Fußballverband Uefa.

Portugal - Niederlande 1:0 (0:0)
1:0 Guedes (60.)
Portugal: Rui Patrício - Semedo, Ruben Dias, Fonte, Gurreiro - Danilo, Carvalho (90.+3 Neves), Fernandes (81. Moutinho) - Ronaldo, Guedes (75. Rafa Silva), Bernardo Silva
Niederlande: Cillessen - Dumfries, De Ligt, van Dijk, Blind - De Roon (81. Luuk de Jong), Frenkie de Jong, Wijnaldum - Bergwijn (60. van de Beek), Depay, Babal (46. Promes)
Schiedsrichter: Alberto Undiano Mallenco (Spanien)
Gelbe Karten: - / Dumfries, Luuk de Jong
Zuschauer: 50.000

sak



insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
skeptikerjörg 09.06.2019
1. Enttäuschende Niederländer
Kein Tempo, immer derselbe Stil, selten mal Spiel in die Tiefe, eine halbe Torchance. Es fehlten die Mittel, Portugal wirklich in Schwierigkeiten zu bringen. Portugal war nicht viel besser, wollte aber den Sieg mehr und hat verdient gewonnen.
brooklyner 09.06.2019
2.
Jeden Abend eine andere Liga, bin schon ganz verwirrt,
Crom 09.06.2019
3.
Portugal ist damit bereits für die EM qualifiziert. In meinen Augen ist das Wettbewerbsverzerrung in Hinblick auf die EM-Quali-Gruppe.
Lontrax 10.06.2019
4. Wertloses Format
Gegen diese zwei hätte eine halbwegs konzentriert spielende DFB Mannschaft keine Probleme gehabt. Dieses Format ist eher für Mannschaften aus der zweiten Reihe, wie Holland oder Portugal, damit sie sich auch mal präsentieren können. Bei der EM werden dann die Karten neu gemischt und am Ende steht Deutschland wie immer hochverdient im Finale.
missourians 10.06.2019
5.
...nud wer braucht diesen Pokal nochmal? Ach Ja, die Verbände um noch mehr Kohle zu machen und ihre Taschen zu füllen. EM und WM reichen. Alles weitere verwässert nur diese zwei wirklich wichtigen Meisterschaften. Ich habe kein einziges spiel gesehen, weshalb auch. Vor allem finde ich es mies, sowas parallel und in Konkurenz zur Frauen WM aus zu tragen. Dann noch in der Zeit wo die Ligen endlich vorbei sind und die Urlaubszeit der Profis beginnen sollte. Kommerz und Kohle für die Verbandsbosse geht über alles, auch wenn man den Fussball dadurch immer unatraktiver macht. Ich freue mich schon auf die endlos 48 Mannschaften WM :-(
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.