Nations League Furiose Aufholjagd gegen Belgien - Schweiz in Finalrunde

Nach nur 17 Minuten lag die Schweiz gegen Belgien mit 0:2 hinten - und war vier Tore von einem Weiterkommen entfernt. Dann nahm das Spiel eine dramatische Wendung - vor allem dank Haris Seferovic.

Haris Seferovic
DPA

Haris Seferovic


Die Schweiz hat sich in der Nations League für die Finalrunde qualifiziert. 5:2 (3:2) gewannen die Schweizer gegen Belgien. Und das, obwohl sie nach nur 17 Minuten bereits mit 0:2 zurückgelegen hatten. Der überragende Mann war Haris Seferovic, der einen Hattrick erzielte.

Mönchengladbachs Thorgan Hazard sorgte mit zwei Toren für die belgische Führung (2. Minute, 17.). Ricardo Rodríguez traf per Elfmeter zum Anschluss, Haris Seferovic drehte das Spiel mit einem Doppelpack (31., 44.). Das entscheidende Tor für den Gruppensieg erzielte Hazards Gladbacher Teamkollege Nico Elvedi (62.). Seferovic traf zum Endstand (84.).

Früher Doppelschlag von Thorgan Hazard

Nach einem Fehler von Elvedi traf Thorgan Hazard zur frühen Führung. Nur eine Viertelstunde später erhöhte er zum 2:0 für die Roten Teufel. Die Schweiz brauchte zu diesem Zeitpunkt bereits vier Tore für den Gruppensieg. Weil Belgien im Hinspiel 2:1 gewonnen und die Schweiz nur ein Auswärtstor geschossen hatte, hätte den Schweizern selbst ein 3:2 nicht gereicht.

Belgiens Torwart Thibaut Courtois (blaues Trikot)
DPA

Belgiens Torwart Thibaut Courtois (blaues Trikot)

Den ersten Schritt machte Rodríguez, aber nur unter Mithilfe von Belgiens Nacer Chadli. Dieser hatte Kevin Mbabu im Strafraum zu Fall gebracht. Mit dem verwandelten Elfmeter startete die Schweizer Aufholjagd.

Verrückte Aufholjagd

Nur fünf Minuten nach dem Anschlusstreffer verschätzte sich Belgiens Dedryck Boyata bei einem Flankenball. Xherdan Shaqiri musste mit dem Kopf nur noch zu Seferovic querlegen, der zum Ausgleich traf.

Schweizer Jubel
DPA

Schweizer Jubel

Kurz vor der Halbzeit drehte die Schweiz das Spiel komplett: Edimilson Fernandes passte den Ball nach einem Konter in den Rücken der Abwehr zu Seferovic, der den Ball direkt in den linken Winkel schoss.

Belgien verpasst Finalrunde

Als Shaqiri den Ball nach einer Stunde in den belgischen Strafraum flankte und Elvedi zum 4:2 köpfte, stand das Stadion im Schweizer Luzern endgültig Kopf. Kurz vor Schluss traf Seferovic per Kopf sogar noch zum 5:2.

Die Schweiz nimmt durch den Sieg am Final-Four-Turnier der Nations League im Juni 2019 in Portugal teil. Der Weltranglistenerste Belgien rutschte dagegen auf den zweiten Platz in Gruppe 2 der A-Liga. Island stand schon vor der finalen Gruppenbegegnung als Absteiger fest.

hba



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
meresi 18.11.2018
1. Wahnsinn
so möcht ich Österreich spielen sehen...naja, wenn ich einen Abgang mache und auf die alten Recken vom Wunderteam treffe, sehe ich wieder gute Spiele der Österreicher. Oder ich lebe noch 50 Jahre um das live zu erleben. Grats an die Schweizer Mannschaft, war ein tolles Spiel von euch, alle Achtung.
qewr 19.11.2018
2. Immerhin:
Deutschland befindet sich in der B Liga in guter Gesellschaft
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.