Uefa-Neuheit So funktioniert die Nations League

Die Nations League soll 2018 Testspiele ablösen. Für Top-Teams hat sie Eventcharakter, einem Fußballzwerg garantiert sie die EM-Teilnahme. Es dürfte nicht das letzte neue Showturnier bleiben.
Timo Werner beim Testspiel gegen Englands Gary Cahill (l., März 2017)

Timo Werner beim Testspiel gegen Englands Gary Cahill (l., März 2017)

Foto: Christian Charisius/ dpa

Die Ligen der Nations League

Liga A: Deutschland, Portugal, Belgien, Spanien, Frankreich, England, Schweiz, Italien, Polen, Island, Kroatien, Niederlande
Liga B: Österreich, Wales, Russland, Slowakei, Schweden, Ukraine, Irland, Bosnien-Herzegowina, Nordirland, Dänemark, Tschechien, Türkei
Liga C: Ungarn, Rumänien, Schottland, Slowenien, Griechenland, Serbien, Albanien, Norwegen, Montenegro, Israel, Bulgarien, Finnland, Zypern, Estland, Litauen
Liga D: Aserbaidschan, Mazedonien, Weißrussland, Georgien, Armenien, Lettland, Färöer, Luxemburg, Kasachstan, Moldawien, Liechtenstein, Malta, Andorra, Kosovo, San Marino, Gibraltar