Nations League Sergio Ramos stellt Länderspielrekord auf – und verschießt dabei zwei Elfmeter

Wenn Sergio Ramos zum Strafstoß antritt, sitzt der Ball fast immer. Gegen den Schweizer Keeper Yann Sommer scheiterte Ramos aber gleich zweimal – und das ausgerechnet in seinem Rekordspiel.
Sergio Ramos vergab gegen die Schweiz gleich zwei Strafstöße

Sergio Ramos vergab gegen die Schweiz gleich zwei Strafstöße

Foto: MANUEL GEISSER / imago images/Geisser

In der Nations League hat Spanien die Gruppenführung abgegeben. Gegen die Schweiz kam das Team um Kapitän Sergio Ramos nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Und obwohl Ramos mit nun 177 Länderspielen den Italiener Gianluigi Buffon als europäischer Rekordspieler ablöste, hatte der Innenverteidiger nichts zu feiern.

Gleich zwei Elfmeter verschoss Ramos in der zweiten Hälfte, beide parierte der Schweizer Torhüter Yann Sommer. Den ersten Strafstoß nach einem Handspiel von Ricardo Rodríguez lenkte Sommer stark am Pfosten vorbei (57. Minute). Den zweiten Elfmeter nach einem Foul von Nico Elvedi an Álvaro Morata chippte Ramos halb links auf das Tor, Sommer hielt den Ball fest (80.). Zu diesem Zeitpunkt hatte Spanien noch zurückgelegen.

Ramos ist eigentlich ein sehr sicherer Schütze. Noch nie verschoss er in seiner Profikarriere zwei Elfmeter in einem Spiel. Laut Statistiken des Portals transfermarkt.de  verschoss Ramos in seiner Profikarriere bis zum Spiel gegen die Schweiz überhaupt erst drei seiner 32 Elfmeter. Deswegen und wegen seines Kopfballspiels gilt er als einer der torgefährlichsten Innenverteidiger im Profifußball. In der vergangenen Saison erzielte er elf Treffer für Real Madrid in der spanischen Liga.

Freuler mit Traumtor

Remo Freuler brachte die "Nati" mit einem Traumtor in Führung. Eine Hereingabe von Breel Embolo schoss Freuler mit einem gefühlvollen Dropkick in den linken Winkel (26.). In der Folge hatten Spanien und vor allem Unai Simón Glück: Der Torhüter, der statt David de Gea und Kepa zwischen den Pfosten stand, lief in der 55. Minute weit vor seinem Tor am Ball vorbei. Haris Seferović scheiterte mit seinem Schuss am auf der Linie klärenden Ramos.

Dass Ramos' Fehlschüsse nicht mit einer Niederlage bestraft wurden, lag an Gerard Moreno. In der 89. Minute schoss er eine Flanke von Sergio Reguilón direkt ins Tor. Sommer war doch noch geschlagen.

Durch das Unentschieden fällt Spanien auf Rang zwei in der Gruppe 4 der Nations League A zurück. Deutschland gewann im Parallelspiel gegen die Ukraine und übernimmt die Tabellenführung. Im direkten Duell am Dienstag (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL.de) muss Spanien nun gewinnen, um doch noch ins Final Four einzuziehen.

hba/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.