Neuer Hansa-Coach Berger will Max zurückholen

Hansa Rostock hat mit Jörg Berger den Nachfolger für den zurückgetretenen Trainer Juri Schlünz gefunden. Nach fünf Jahren Bundesliga-Abstinenz soll der neue Coach den derzeit völlig verunsicherten Rostockern wieder Selbstbewusstsein einflößen. Bei seiner Vorstellung wartete Berger gleich mit einer Überraschung auf.


Rostocks neuer Coach Jörg Berger: "Eine sehr schwere Aufgabe"
DPA

Rostocks neuer Coach Jörg Berger: "Eine sehr schwere Aufgabe"

Rostock - Berger unterschrieb bei dem abstiegsbedrohten Club einen Vertrag bis zum 30. Juni 2006. Der Fußballtrainer, der bereits Eintracht Frankfurt, den 1. FC Köln und den FC Schalke 04 vor dem Abstieg in die 2. Fußball-Bundesliga bewahrte, kehrt nach fünf Jahren Pause ins Fußball-Oberhaus zurück. Heute leitete er erstmals das Training beim Tabellenletzten.

"Es wird eine sehr schwere Aufgabe, das wissen alle Beteiligten, der Verein, die Spieler und ich. Aber ich war immer ein positiv denkender Mensch", sagte Berger. Er ist in der elften Bundesliga-Saison bereits der neunte Trainer bei Hansa. Rostocks neuer Hoffnungsträger hatte bei seiner Rückkehr auf die ostdeutsche Fußball-Bühne eine Überraschung parat.

"Ich werde mit Martin Max Kontakt aufnehmen und versuchen, ihn zurückzuholen", sagte Berger bei seiner Vorstellung. Mit dem Stürmer Max verbindet ihn eine besondere Beziehung: "Ich habe ihn damals von Mönchengladbach nach Schalke geholt. Dort hat er eine große Zeit gehabt."

Vote
Neuer Trainer in Rostock

Der FC Hansa ist mit sechs Punkten Rückstand auf den rettenden 15. Tabellenplatz Schlusslicht der Fußball-Bundesliga. Kann Schlünz-Nachfolger Jörg Berger den Ostclub vor dem Abstieg bewahren?

Für Berger, der 1979 über Jugoslawien aus der DDR in die BRD geflüchtet war, ist es die erste Trainerstation in den neuen Bundesländern und sein 15. Profi-Engagement insgesamt. Rostocks Vorstandsvorsitzender Manfred Wimmer äußerte sich erleichtert: "Wir sind sehr froh, dass wir in Herrn Berger die Nummer eins, die wir auf dem Zettel hatten, verpflichten konnten."

Auf Berger, der bis zum 31. Mai dieses Jahres Alemannia Aachen betreute und den Zweitligisten sowohl ins DFB-Pokalfinale (2:3 gegen Werder Bremen) als auch in den Uefa-Cup führte, wartet eine schwere Aufgabe. Der einzige ostdeutsche Bundesligist rangiert mit acht Punkten auf dem letzten Tabellenplatz und verlor jedes seiner bislang sieben Heimspiele in dieser Saison.

Berger wird erstmals für Hansa am kommenden Samstag (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) im Ostderby bei Hertha BSC Berlin auf der Bank sitzen. Wie schon bei seinen letzten Stationen wird ihm Frank Engel als Assistent zur Seite stehen. Hansas bisheriger Co-Trainer, Wolfgang Funkel, wurde beurlaubt.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.