Wegen Verletzung Neymar verpasst die Copa América

Brasilien muss bei der Südamerika-Meisterschaft auf Superstar Neymar verzichten. Der 27-Jährige, der wegen einer mutmaßlichen Vergewaltigung angezeigt wurde, verletzte sich im Test gegen Katar.

Neymar verletzte sich beim Testspiel Brasiliens gegen Katar
Buda Mendes / Getty Images

Neymar verletzte sich beim Testspiel Brasiliens gegen Katar


Fußball-Superstar Neymar verpasst aufgrund einer Verletzung die Copa América (14. Juni bis 7. Juli) in seinem Heimatland Brasilien. Das bestätigte der brasilianische Verband. Der 27-Jährige könne angesichts der Schwere seiner kurz zuvor beim 2:0 (2:0)-Testspielsieg gegen Katar erlittenen Blessur "weder fit sein", noch könne er "rechtzeitig genesen, um teilzunehmen", heißt es in der Mitteilung. Die Rede ist von einem Bänderriss.

Gegen Neymar war am vergangenen Freitag Anzeige wegen Vergewaltigung gestellt worden. (Lesen Sie hier mehr zu den Hintergründen.)

Vor der Partie in Brasília sprach der Stürmer davon, dass ihm eines "der schwierigsten Spiele meiner Karriere" bevorstehe. Bei einer unglücklichen Aktion in der Anfangsphase verdrehte er sich dann den zuletzt schon zweimal lädierten rechten Fuß. Bereits nach 20 Minuten wurde der Profi von Frankreichs Meister Paris Saint-Germain ausgewechselt.

Das Stadion verließ Neymar nach dem Spiel gegen Katar auf Krücken
Andre Penner / AP

Das Stadion verließ Neymar nach dem Spiel gegen Katar auf Krücken

Im Februar des vergangenen Jahres hatte Neymar im selben Fuß eine schwere Bänderdehnung sowie einen Haarriss im äußeren Mittelfußknochen erlitten. Erst kurz vor Beginn der WM in Russland wurde der Stürmer wieder fit. Beim Liga-Duell mit PSG Ende Januar gegen Racing Straßburg wurde der Fuß erneut verletzt, auch hier folgte eine mehrwöchige Zwangspause.

Am Sonntag findet in Porto Alegre das letzte Vorbereitungsspiel der Brasilianer vor der Südamerika-Meisterschaft statt. Gegner wird Honduras sein. Brasilien trifft bei dem Heim-Turnier in der Vorrunde auf Bolivien, Venezuela und Peru - aber ohne Neymar.

mey/sid



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.