Neymar nach Buhrufen "Von jetzt an wird jedes Spiel ein Auswärtsspiel für mich"

Neymar hat bei seiner Rückkehr auf den Platz Paris Saint-Germain zum Sieg geschossen. Doch die Fans haben das Wechseltheater um den Superstar noch nicht vergessen.

Martin BUREAU / AFP

Neymar hat in seinem ersten Einsatz für Paris Saint-Germain nach drei Monaten das Siegtor zum 1:0 (0:0) gegen Racing Straßburg erzielt. Zuvor hatten die eigenen Fans den Brasilianer lautstark ausgebuht. Auch Banner mit eindeutigen Nachrichten für den Fußballstar waren im Prinzenpark zu sehen. "Ich weiß, von jetzt an wird jedes Spiel ein Auswärtsspiel für mich sein", sagte Neymar anschließend.

Das Transfertheater des Sommers hat Spuren hinterlassen beim französischen Meister. Die gewünschte und forcierte Rückkehr nach Spanien kam nicht zustande, sehr zur Enttäuschung des ehemalige Barcelona-Spielers, wie der betonte: "Jeder weiß, dass ich wegwollte. Ich hatte meine Gründe und habe alles versucht. Leider haben sie mich nicht gehen lassen."

Gegen Straßburg zeigte Neymar erneut, warum Paris vor zwei Jahren die Rekordsumme von 222 Millionen Euro für ihn gezahlt hatte, sorgte mit einem sehenswerten Fallrückzieher in der Nachspielzeit für den Sieg.

"Diejenigen, die dich auspfeifen, sind dieselben, die deine Tore bejubeln", sagte Neymar nach seinem umbuhten Comeback
CHRISTOPHE PETIT TESSON/EPA-EFE/REX

"Diejenigen, die dich auspfeifen, sind dieselben, die deine Tore bejubeln", sagte Neymar nach seinem umbuhten Comeback

"Ich habe deutlich gemacht, dass ich nichts gegen die Fans habe, nichts gegen Paris Saint-Germain als Verein", sagte er und versprach: "Heute bin ich ein PSG-Spieler, ich werde alles auf dem Platz geben."

Trainer Thomas Tuchel hatte Verständnis für beide Seiten. "Es war nicht einfach für ihn, denn er ist ein sehr sensibler Junge", sagte der Trainer. "Aber es war in der Transferperiode auch nicht einfach für die Fans, deshalb müssen wir ihre Reaktionen akzeptieren. So ist es nun mal." Neymar brauche jetzt einige Partien, um wieder in seinen Rhythmus zu kommen. Wenn PSG am Dienstag (21 Uhr, Liveticker SPIEGEL) zum Auftakt der Gruppenphase den spanischen Rekordmeister Real Madrid empfängt, ist Neymar wegen einer Sperre allerdings nicht dabei.

sak/sid/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kopi4 15.09.2019
1.
Neymar ein ganz sensibler Junge? Entweder er hat diese Eigenschaft bislang bestens kaschiert oder Thomas Tuchel hat in Paris die Ironie für sich entdeckt.
siryanow 15.09.2019
2.
Wenn Neymar Scheiss baut , ist er ein harter cooler Typ , wenn er erwischt wird und büßen muss ist er ein sensibler Junge
appenzella 15.09.2019
3. Tuchel als Fußballdiplomat
Wie sagte einst ein deutscher Sportdirektor? Wir sagen nicht immer die Wahrheit - das ist jetzt nicht gelogen.. grins-der appenzella
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.