Ex-Wolfsburg Stürmer Angriff auf Taxifahrer - Nicklas Bendtner zu 50 Tagen Haft verurteilt

Einem der bekanntesten dänischen Fußballer droht Ungemach: Weil er einem Taxifahrer den Kiefer brach, hat Nicklas Bendtner eine Haftstrafe erhalten. Er selbst ficht das Urteil an - er habe sich nur verteidigt.

Nicklas Bendtner
REUTERS

Nicklas Bendtner


Nicklas Bendtner ist zu einer 50-tägigen Haftstrafe verurteilt worden. Das Gericht in Kopenhagen sah es als erwiesen an, dass der 30 Jahre alte Däne einen Taxifahrer während eines Streits am 9. September so hart schlug und trat, dass dieser unter anderem einen Kieferbruch erlitt. Die Schwere der Verletzung sei auch ein Grund, warum die Strafe nicht zur Bewährung ausgesetzt wurde, teilte das Gericht mit. Die Tat war von einer Videokamera im Fahrzeug festgehalten worden.

Bendtners Anwalt erklärte, sein Mandant wolle das Urteil anfechten. Solange er nicht von der nächsthöheren Instanz verurteilt wird, bleibt er auf freiem Fuß. Bendtner sagte aus, er habe den Taxifahrer nur deshalb attackiert, weil er sich und seine Begleiterin habe schützen wollen. Der Taxifahrer habe die beiden Fahrgäste mit einer Flasche oder Dose beworfen, weil diese nicht hatten bezahlen wollen.

Sein aktueller Klub Rosenborg Trondheim aus Norwegen will keine personelle Konsequenzen ziehen.

Fahrverbot und provokanter Torjubel

Bendtner war von 2014 bis 2016 beim VfL Wolfsburg unter Vertrag. Zuvor hatte er unter anderem für die Topklubs Arsenal und Juventus gespielt, wirklich durchsetzen konnte er sich dort aber nicht.

Während seiner Karriere sorgte Bendtner mehrfach auch abseits des Platzes für Schlagzeilen. 2013 wurde er mit einem dreijährigen Fahrverbot belegt, nachdem er in Kopenhagen unter Alkoholeinfluss entgegen der Fahrtrichtung unterwegs gewesen war. Im September 2009 fuhr er einen 160.000 Pfund teuren Aston Martin zu Schrott. Bei der EM 2012 warb er nach einem Torjubel mit halb heruntergezogener Hose für eine Wettfirma und musste 100.000 Euro Strafe bezahlen.

In Wolfsburg war er mehrfach zu Geldstrafen und Extra-Einheiten verdonnert worden. Der damalige VfL-Manager Klaus Allofs bezeichnete seinen Spieler als "Gefahr für unsere Gemeinschaft", kurz darauf einigten sich beide Parteien auf eine vorzeitige Vertragsauflösung.

Nach seiner Zeit beim VfL kam Bendtner über Nottingham Forest 2017 nach Trondheim und wurde auf Anhieb Torschützenkönig. Für Dänemark war er 81-mal im Einsatz und erzielte dabei 30 Tore. Die WM in Russland hatte er verletzungsbedingt verpasst.

mon/dpa/sid/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.