Niederlande Bondscoach Advocaat kündigt Rückzug an

Wer wird nach der verpassten WM-Qualifikation den Neuaufbau der niederländischen Fußball-Nationalmannschaft verantworten? Fest steht nun zumindest: Der aktuelle Bondscoach Dick Advocaat wird es nicht sein.

Dick Advocaat
AFP

Dick Advocaat


Der Niederländer Dick Advocaat wird nach der verpassten WM-Qualifikation sein Amt als Bondscoach aufgeben. Nach Angaben des niederländischen TV-Senders NOS gab der 70-Jährige seine Entscheidung in Aberdeen bekannt. "Das sind meine letzten beiden Spiele, dann höre ich bei der Elftal auf", zitierte der Sender den ehemaligen Trainer des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Die Niederlande testen am Donnerstag in Schottland und am Dienstag in Rumänien.

Advocaat war dreimal in seiner Karriere als Bondscoach tätig. Im Juni war er Nachfolger von Danny Blind geworden, um die Niederlande doch noch zur WM in Russland im kommenden Sommer zu führen. Die Aufgabe misslang jedoch. Advocaats Vertrag läuft nun aus.

Ein Nachfolger Advocaats auf der Trainerbank der Elftal steht noch nicht fest. "Ein ausländischer Trainer ist als Bondscoach möglich", sagte Eric Gudde, der neue Direktor für den Profibereich beim niederländischen Fußballverband KNVB. Bevor Gudde die Suche nach einem neuen Nationaltrainer beginnt, will er jedoch einen Sportdirektor einstellen. Auch diese Position könnte mit einem Ausländer besetzt werden, sagte er. Zudem kündigte Gudde an, dass der neue Bondscoach vor der Länderspielserie im März 2018 sein Amt antreten soll.

chh/sid



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.