Fußball-WM 2014 Niederlande drehen Spiel gegen starke Australier

Gala-Fußball? Von wegen! Die favorisierten Niederländer taten sich gegen Australien lange Zeit schwer und gewannen knapp. Die "Elftal" steht damit so gut wie sicher im Achtelfinale, Australien steht vor dem Aus.

AFP

Von Timo Prüfig


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Vor der Partie wurde nur über die Höhe des niederländischen Sieges gegen Australien diskutiert. Nach dem 5:1-Kantersieg zum Auftakt gegen Welt- und Europameister Spanien erwartete die Fußballwelt eine erneute Gala von Arjen Robben, Robin van Persie und Co. Doch daraus wurde nichts. Die Auswahl von Trainer Louis van Gaal musste lange zittern und gewann nur 3:2 (1:1) gegen den Außenseiter.

Damit steht der Vizeweltmeister so gut wie sicher im Achtelfinale, Australien hingegen braucht im letzten Gruppenspiel einen Sieg gegen Spanien und ist zudem auf Schützenhilfe der Niederländer angewiesen. Die Tore im Éstadio Beira-Rio in Porto Alegre erzielten Robben (20. Minute), van Persie und Memphis Depay (68.) für die Niederländer, Tim Cahill (21.) mit einem sensationellen Volleytreffer und Mile Jedinak per Handelfmeter (54.) trafen für Australien.

Der Außenseiter stand nach der 1:3-Niederlage zum Auftakt gegen Chile bereits mit dem Rücken zur Wand und begann entsprechend druckvoll, die Niederländer kamen anfangs nur selten aus der eigenen Hälfte heraus. Das ging 20 Minuten gut, bis sich Robben an der Mittellinie den Ball schnappte, den Turbo zündete, bis in den Strafraum nicht angegriffen wurde und unbedrängt das 1:0 erzielen konnte. Es war der dritte Treffer des Bayern-Profis bei der WM.

Tor des Monats von Tim Cahill

Die Antwort der Australier kam prompt - und was für eine: Ryan McGowan flankte aus dem rechten Halbfeld auf Tim Cahill, der volles Risiko ging und aus gut 14 Metern mit einem Volley-Hammer unter die Latte den schnellen Ausgleich herstellte - ein Weltklasse-Tor! Die Niederländer wirkten geschockt und hatten Glück, dass Mark Bresciano (31.) und Matthew Spiranovic (32.) die Partie nicht drehten. Das Unentschieden zur Halbzeit war aus Oranje-Sicht durchaus glücklich.

Die zweite Hälfte begann denkbar schlecht für Oranje: Eine Flanke des wenige Sekunden zuvor eingewechselten Oliver Bozanic bekam Daryl Janmaat im Strafraum an den Arm (53.) - eine strittige Situation. Schiedsrichter Djamel Haimoudi aus Algerien entschied dennoch auf Elfmeter, Jedinak verwandelte souverän (54.).

Doch diesmal schlugen die Niederländer umgehend zurück: Jonathan de Guzman setzte den freistehenden van Persie im australischen Strafraum in Szene und der ManUnited-Stürmer ließ sich aus kurzer Distanz die Chance zu seinem dritten WM-Treffer nicht nehmen (58.). Und es kam sogar noch besser für die "Elftal": Der eingewechselte Depay zog zehn Minuten später aus gut 25 Metern ab und traf flach zur erneuten Führung der Niederländer (68.) - Australiens Torwart Matthew Ryan patzte.

In der Schlussphase erhöhten die Australier das Risiko und warfen alles nach vorne. Das ermöglichte aber vor allem den Niederländern zahlreiche Chancen. Am Ende fehlte dem Außenseiter die Kraft, den Gegner noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Australien - Niederlande 2:3 (1:1)
0:1 Robben (20.)
1:1 Cahill (21.)
2:1 Jedinak (54., Handelfmeter)
2:2 van Persie (58.)
2:3 Depay (68.)
Australien: Ryan - McGowan, Wilkinson, Spiranovic, Davidson - Jedinak, McKay - Leckie, Bresciano (ab 52. Bozanic), Oar (ab 77. Taggart) - Cahill (ab 69. Halloran)
Niederlande: Cillessen - Janmaat, Vlaar, de Vrij, Martins Indi (ab 45.+2 Depay), Blind - de Guzman (ab 78. de Guzman), de Jong - Sneijder - van Persie (ab 87. Lens), Robben
Schiedsrichter: Haimoudi (Algerien)
Gelbe Karten: Cahill (2) - van Persie (2)
Zuschauer: 42.877
Ballbesitz in Prozent: 50 / 50
Schüsse: 10 / 14
Torschüsse: 4 / 9
Gewonnene Zweikämpfe in Prozent: 50 / 50

Noch mehr Statistiken finden Sie in unserer Fußball-App!

insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
irobot 18.06.2014
1.
Zitat von sysopAFPGala-Fußball? Von wegen! Die favorisierten Niederländer taten sich gegen Australien lang Zeit schwer und gewannen knapp. Die "Elftal" steht damit so gut wie sicher im Achtelfinale, Australien steht vor dem Aus. http://www.spiegel.de/sport/fussball/niederlande-gegen-australien-bei-der-wm-2014-in-brasilien-a-976003.html
Da hat der "zukünftige Weltmeister" aber mal richtig Schwein gehabt. Das Spiel hätte auch ganz anders laufen können. Also liebe Deutschland-Hasser aus Deutschland, merket auf und lauschet wohl. Wer den Titel holt, ist völlig offen. In dieser Form hätten wir die Oranje weggeschossen. Vorausgesetzt wir hätten so gespielt wie gegen Portugal. In diesem Sinne noch eine schöne WM.
Freidenker10 18.06.2014
2. optional
Klasse Australien!! Leider wurde der Aufwand nicht belohnt, aber trotzdem stark gemacht!!
poseidon66 18.06.2014
3. Hilfe!!!!
Ein tolles Spiel! Leider gibts einen Wermutstropfen: kann nicht irgendjemand diesen Mehmet Yüksel abschalten? Was dieser Möchtegern-Experte loslässt ist kaum noch zu ertragen! Er wusste schon vor Beginn des Spiels dass die Australier hinten dicht machen. Es ist ja nicht dass erste Mal dass er mit seinen Beiträgen vollkommen daneben lag. Also bitte, schaltet Mehmet Yüksel ab und versaut nicht die weiteren Spiele mit seinen unsäglichen "Qualitätsbeiträgen".
tobo5824-09 18.06.2014
4. Hollands Chancen und Probleme
Der 5:1 Triumph gegen Spanien - weitgehend erspielt mit schnellen Kontern nach langen Bällen nach vorn - hat in den Schatten treten lassen, was den Niederländern schmerzlich fehlt: Ein DM, das in der Lage ich, die "Arbeierfront" hinten mit der kreativen und schnellen Offensive zu verbinden. Wenigstens einen, der schnell und kreativ nach Balleroberung umschalten kann. De Jong, das alte Raubein fürs Grobe, kann das definitiv nicht. Vielleicht sollte van Gaal überlegen, Snejder weiter zurück zu nehmen, denn der kann ein Spiel aufbauen zu lenken, steht aber in der jetzigen Konstellation ohne kreative 6er zu weit vorn. Übrigens hat nicht nur das wunderschöne erste Tor heute mal wieder gezeigt, auf welchem Flügel der Linksfuß Robben am besten aufgehoben ist: Auf links, da wo er einst begann und in München wegen Ribéry kaum spielt. Da hat er viel mehr Möglichkeiten: Er kann wie heute gesehen sofortund ohne weitere Schnörkel mit seinem starken linken Fuß abschließen und(oder zur Grundlinie in der Rücken der Abwehr gehen und flanken statt über rechts kommend sein übliches "Nach-Innen-Ziehen und mit links abschließen". Nicht dass er das nicht auch sehr erfolgreich könnte. Aber über links ist er noch variantenreicher und schwerer auszurechnen. Allemal bewundernswert ist, was LvG aus einer insgesamt doch recht unerfahrenen Mannschaft gemacht hat. Glückwunsch zum Achtelfinale - da lege ich mich in der HZ Spanien-Chile mal fest. PS Und Hochachtung vor tollen Australiern und ein Riesenkompliment für ein Klassespiel. Holt euch die WM 2022 nach Downunder. Ihr habt sie schon lange mehr als verdient, während für Katar nicht ein Sandkorn spricht.
blue72 18.06.2014
5. ...das ist jetzt nichts besonderes...
..da holland das spiel gegen australien machen musste...und nicht wie gegen spanien auf konter spielen konnte..das können sie wie kein zweiter...aber ein spiel aufziehen..dominieren..da sind sie eher mittelmass
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.