Fotostrecke

Australien vs. Niederlande: Ein Sieg für den König

Foto: Koen Van Weel/ dpa

Fußball-WM 2014 Niederlande drehen Spiel gegen starke Australier

Gala-Fußball? Von wegen! Die favorisierten Niederländer taten sich gegen Australien lange Zeit schwer und gewannen knapp. Die "Elftal" steht damit so gut wie sicher im Achtelfinale, Australien steht vor dem Aus.
Von Timo Prüfig

Hamburg - Vor der Partie wurde nur über die Höhe des niederländischen Sieges gegen Australien diskutiert. Nach dem 5:1-Kantersieg zum Auftakt gegen Welt- und Europameister Spanien erwartete die Fußballwelt eine erneute Gala von Arjen Robben, Robin van Persie und Co. Doch daraus wurde nichts. Die Auswahl von Trainer Louis van Gaal musste lange zittern und gewann nur 3:2 (1:1) gegen den Außenseiter.

Damit steht der Vizeweltmeister so gut wie sicher im Achtelfinale, Australien hingegen braucht im letzten Gruppenspiel einen Sieg gegen Spanien und ist zudem auf Schützenhilfe der Niederländer angewiesen. Die Tore im Éstadio Beira-Rio in Porto Alegre erzielten Robben (20. Minute), van Persie und Memphis Depay (68.) für die Niederländer, Tim Cahill (21.) mit einem sensationellen Volleytreffer und Mile Jedinak per Handelfmeter (54.) trafen für Australien.

Der Außenseiter stand nach der 1:3-Niederlage zum Auftakt gegen Chile bereits mit dem Rücken zur Wand und begann entsprechend druckvoll, die Niederländer kamen anfangs nur selten aus der eigenen Hälfte heraus. Das ging 20 Minuten gut, bis sich Robben an der Mittellinie den Ball schnappte, den Turbo zündete, bis in den Strafraum nicht angegriffen wurde und unbedrängt das 1:0 erzielen konnte. Es war der dritte Treffer des Bayern-Profis bei der WM.

Tor des Monats von Tim Cahill

Die Antwort der Australier kam prompt - und was für eine: Ryan McGowan flankte aus dem rechten Halbfeld auf Tim Cahill, der volles Risiko ging und aus gut 14 Metern mit einem Volley-Hammer unter die Latte den schnellen Ausgleich herstellte - ein Weltklasse-Tor! Die Niederländer wirkten geschockt und hatten Glück, dass Mark Bresciano (31.) und Matthew Spiranovic (32.) die Partie nicht drehten. Das Unentschieden zur Halbzeit war aus Oranje-Sicht durchaus glücklich.

Die zweite Hälfte begann denkbar schlecht für Oranje: Eine Flanke des wenige Sekunden zuvor eingewechselten Oliver Bozanic bekam Daryl Janmaat im Strafraum an den Arm (53.) - eine strittige Situation. Schiedsrichter Djamel Haimoudi aus Algerien entschied dennoch auf Elfmeter, Jedinak verwandelte souverän (54.).

Doch diesmal schlugen die Niederländer umgehend zurück: Jonathan de Guzman setzte den freistehenden van Persie im australischen Strafraum in Szene und der ManUnited-Stürmer ließ sich aus kurzer Distanz die Chance zu seinem dritten WM-Treffer nicht nehmen (58.). Und es kam sogar noch besser für die "Elftal": Der eingewechselte Depay zog zehn Minuten später aus gut 25 Metern ab und traf flach zur erneuten Führung der Niederländer (68.) - Australiens Torwart Matthew Ryan patzte.

In der Schlussphase erhöhten die Australier das Risiko und warfen alles nach vorne. Das ermöglichte aber vor allem den Niederländern zahlreiche Chancen. Am Ende fehlte dem Außenseiter die Kraft, den Gegner noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Australien - Niederlande 2:3 (1:1)
0:1 Robben (20.)
1:1 Cahill (21.)
2:1 Jedinak (54., Handelfmeter)
2:2 van Persie (58.)
2:3 Depay (68.)
Australien: Ryan - McGowan, Wilkinson, Spiranovic, Davidson - Jedinak, McKay - Leckie, Bresciano (ab 52. Bozanic), Oar (ab 77. Taggart) - Cahill (ab 69. Halloran)
Niederlande: Cillessen - Janmaat, Vlaar, de Vrij, Martins Indi (ab 45.+2 Depay), Blind - de Guzman (ab 78. de Guzman), de Jong - Sneijder - van Persie (ab 87. Lens), Robben
Schiedsrichter: Haimoudi (Algerien)
Gelbe Karten: Cahill (2) - van Persie (2)
Zuschauer: 42.877
Ballbesitz in Prozent: 50 / 50
Schüsse: 10 / 14
Torschüsse: 4 / 9
Gewonnene Zweikämpfe in Prozent: 50 / 50

Noch mehr Statistiken finden Sie in unserer Fußball-App!

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.