Nations-League-Abschluss Zwei Gegentore in sechs Minuten - Deutschland verspielt Sieg gegen die Niederlande

Späte Gegentreffer, schwache Chancenauswertung: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat im letzten Gruppenspiel der Nations League remis gespielt. Der Abstieg der DFB-Auswahl stand schon vor der Partie fest.

Jubelnde DFB-Spieler
AP

Jubelnde DFB-Spieler


Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat einen Sieg zum Abschluss der Nations League verpasst. Im letzten Länderspiel des Jahres spielte das DFB-Team 2:2 (2:0) gegen die Niederlande. Timo Werner (9. Minute) und Leroy Sané (19.) hatten Deutschland in Führung geschossen, Quincy Promes traf kurz vor dem Ende zum Anschluss (85.), Virgil van Dijk in der Nachspielzeit zum Ausgleich (90.+1).

Der Abstieg aus der Liga A der Nations League stand bereits vor der Partie in Gelsenkirchen fest. In der Gruppe 1 hatte Deutschland vor dem abschließenden Spiel gegen die Niederlande keine Möglichkeit mehr gehabt, den letzten Platz zu verlassen. Mit nun zwei Punkten liegt das Team hinter Frankreich (sieben Punkte) und Gruppensieger Niederlande (ebenfalls sieben Punkte).

In der nächsten Nations-League-Saison 2020 spielt Deutschland in der Gruppe B gegen deutlich schwächere Teams. Die Qualifikation für die Europameisterschaft 2020 in zwölf europäischen Städten ist jedoch immer noch möglich. Nach der Nations League, über die sich noch vier Teams für die EM qualifizieren können, gibt es wie gewohnt eine normale Qualifikationsrunde, die am 2. Dezember ausgelost wird.

Schwache Chancenverwertung von Deutschland in Halbzeit zwei

Deutschland war gegen die Niederlande früh in Führung gegangen: Ein Zuspiel von Toni Kroos leitete Serge Gnabry direkt auf Werner weiter. Der Offensivspieler verarbeitete den Ball gekonnt und zog aus etwa 20 Metern Entfernung ab - 1:0. Fast hätte Werner kurz darauf den zweiten Treffer nachgelegt, doch er konnte eine Hereingabe von Nico Schulz nicht verarbeiten.

Es ging gut weiter für die deutsche Mannschaft: Sané, der für die WM in Russland von Bundestrainer Joachim Löw nicht nominiert worden war, ließ nach einem langen Pass von Kroos zwei Niederländer aussteigen und traf von der Strafraumkante an Niederlande-Keeper Jasper Cillesen vorbei zum 2:0 (19.). Der Schuss des Angreifers war jedoch noch abgefälscht.

Danach verflachte die Partie. Niklas Süle sorgte für einen kurzen Aufreger, als er den Ball fast ins eigene Tor köpfte (34.). Dann verpassten die Deutschen reihenweise den dritten Treffer: Erst Gnabry (40.), dann Werner, der 39 Sekunden nach Wiederanpfiff freistehend in die Arme von Cillesen schoss. Später erneut Werner nach einem Konter (62.), dann Sané nach einem Pass von Marco Reus (72.) - und noch einige andere.

Sechs Niederlagen in 2018

Die mangelnde Chancenverwertung wurde bestraft. Als das Spiel auf einen deutschen Sieg zuplätscherte, trafen die Niederländer, denen ja ein Unentschieden zum Gruppensieg reichen würde, durch Promes in der 85. Minute zum Anschluss. Und es kam noch schlimmer für die DFB-Auswahl: Van Dijk traf in der Nachspielzeit zum 2:2.

Bereits vor der Partie war klar, dass die deutsche Nationalmannschaft das schlechteste Jahr ihrer Geschichte hinlegen würde: Sechs Niederlagen in einem Jahr sind Negativrekord in der DFB-Historie. Der sportliche Tiefpunkt: Bei der WM in Russland scheiterte das Team von Löw bereits in der Vorrunde.

Deutschland - Niederlande 2:2 (2:0)
1:0 Werner (9.)
2:0 Sane (19.)
2:1 Promes (85.)
2:2 van Dijk (90.+1)
Deutschland: Neuer - Süle, Hummels, Rüdiger - Kehrer, Kimmich, Kroos, Schulz - Werner (ab 63. Reus), Gnabry (ab 67. Müller), Sané (ab 80. Goretzka)
Niederlande: Cillessen - Tete, de Ligt, van Dijk, Blind - de Roon, Frenkie de Jong, Wijnaldum (ab 60. Vilhena) - Promes, Depay, Babel (ab 45.+1 Dilrosun, ab 66. Luuk de Jong
Schiedsrichter: Ovidiu Hategan
Zuschauer: 42.186
Gelbe Karten: Kimmich, Hummels (2), Kroos - Wijnaldum (2)

bka



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.