+++ Fußball-Transferticker +++ Kovač soll angeblich neuer Wolfsburg-Trainer werden, Özcan vor BVB-Wechsel

Wer kommt, wer geht? Eine Übersicht über die wichtigsten Transfers und Gerüchte: heute mit Ex-Bayern-Trainer Niko Kovač, zwei BVB-Transferzielen und einem Flügelspieler für den 1. FC Köln.
Niko Kovač trainierte bis zum Jahreswechsel die AS Monaco

Niko Kovač trainierte bis zum Jahreswechsel die AS Monaco

Foto: FRANCK FIFE / AFP

+++ Gerüchte +++

Kovač vor Bundesliga-Rückkehr?

Zweieinhalb Jahre nach seinem Abschied vom FC Bayern München steht Niko Kovač vor einer Rückkehr in die Fußball-Bundesliga: Der 50-Jährige soll neuer Trainer des VfL Wolfsburg werden. Das berichtet die »Wolfsburger Allgemeine Zeitung« am frühen Donnerstagabend unter Berufung auf Aufsichtsratskreise des Volkswagen-Klubs. Demnach sei eine Entscheidung zugunsten von Kovač gefallen, der Ex-Profi könnte noch in dieser Woche offiziell als Nachfolger von Florian Kohfeldt vorgestellt werden, von dem sich der VfL nach einer enttäuschenden Bundesliga-Saison getrennt hatte.

Die größten Erfolge des Trainers Kovač sind die WM-Teilnahme mit der kroatischen Nationalmannschaft 2014, der DFB-Pokalsieg mit Eintracht Frankfurt 2018 sowie der Gewinn des Doubles aus Meisterschaft und Pokal mit dem FC Bayern München ein Jahr später. Weil es aus Kreisen der Mannschaft und auch der Klubführung trotzdem immer wieder Kritik an seiner Arbeit gab, musste Kovač den deutschen Rekordmeister bereits im November 2019 vorzeitig verlassen. Die Bayern gewannen in jener Saison unter seinem vorherigen Co-Trainer Hansi Flick die Champions League. Kovač selbst übernahm von Juli 2020 bis Januar 2022 den Spitzenklub AS Monaco aus der französischen Liga.

Dortmund vor Transfer-Doppelschlag

Borussia Dortmund steht nach Informationen der »Bild« vor der Verpflichtung des Kölner Mittelfeldspielers Salih Özcan. Wie die Zeitung berichtet, absolvierte der 24 Jahre alte türkische Nationalspieler am Donnerstag beim Fußball-Bundesligisten einen Medizincheck. Der Revierklub sucht nach dem Abgang von Axel Witsel einen Ersatz für das defensive Mittelfeld.

Salih Özcan spielte eine starke Saison beim 1. FC Köln

Salih Özcan spielte eine starke Saison beim 1. FC Köln

Foto: HEIKO BECKER / REUTERS

Mit starken Leistungen hatte Özcan großen Anteil am Erfolg der Kölner, die als Tabellensiebter an der Qualifikation für die Conference League teilnehmen. Sein Vertrag in Köln läuft bis 2023. Dem Vernehmen nach liegt die Ablöse bei rund zehn Millionen Euro.

Neben Özcan soll auch Torhüter Alexander Meyer vor der Unterschrift beim BVB stehen. Der 31-Jährige von Jahn Regensburg würde die Rolle als zweiter Mann hinter Stammkeeper Gregor Kobel einnehmen. Weil Meyers Vertrag in Regensburg zum Saisonende ausläuft, könnte er ablösefrei wechseln. Nach den Abschieden von Marwin Hitz und Roman Bürki besteht beim BVB auf der Torhüter-Position Handlungsbedarf.

+++ Fix +++

Köln macht Maina-Transfer offiziell

Linton Maina ist der erste Neuzugang des 1. FC Köln für die kommende Saison. Der ablösefreie Außenbahnspieler vom Zweitligisten Hannover 96 unterschrieb einen Vertrag bis 2025, wie der Fußball-Bundesligist am Donnerstag mitteilte. Der 22 Jahre alte gebürtige Berliner spielte seit der U17 für Hannover und durchlief parallel die deutschen Junioren-Nationalteams von der U16 bis zur U20.

»Linton ist ein entwicklungsfähiger Spieler. Er hat ein, zwei Jahre kämpfen müssen, weil er sehr früh sehr hochgehoben wurde«, hatte Köln-Trainer Steffen Baumgart bereits in der Vorwoche auf den Transfer vorausgeblickt. Auf der linken Außenbahn soll Maina, der in den letzten Jahren häufig von Verletzungen zurückgeworfen wurde, als Konkurrent von Florian Kainz um einen Stammplatz kämpfen.

cev/dpa