Nach Unentschieden gegen Elfenbeinküste Deutsche Olympia-Fußballer ausgeschieden

Auf Silber in Rio folgt das Vorrunden-Aus in Japan: Die deutsche Fußball-Olympia-Auswahl der Männer hat den nötigen Sieg gegen die Elfenbeinküste verpasst. Benjamin Henrichs unterlief ein Eigentor.
Youssouf Dao feiert das Eigentor, das er erzwungen hat

Youssouf Dao feiert das Eigentor, das er erzwungen hat

Foto: Koki Nagahama / Getty Images

Die deutsche Fußball-Olympiaauswahl ist in ihrem letzten Gruppenspiel gegen die Elfenbeinküste nicht über ein 1:1 (0:0) hinausgekommen und hat damit den Einzug ins Viertelfinale verpasst. Benjamin Henrichs' Eigentor brachte die Ivorer (67. Minute) in Führung, Eduard Löwen gelang per Freistoß nur noch der Ausgleich (73.). Nach der Silbermedaille 2016 in Rio de Janeiro endet das olympische Fußballturnier 2021 für das DFB-Team somit bereits nach der Gruppenphase.

Vor Anpfiff hatte die DFB-Auswahl in der Gruppe D mit drei Punkten den dritten Platz hinter Brasilien und den Ivorern (je vier Punkte) belegt. Im Miyagi Stadium in Rifu reichte der Elf von Stefan Kuntz daher nur ein Sieg zum Weiterkommen. Entsprechend forsch begann die deutsche Mannschaft: Fast im Minutentakt kombinierte die Olympia-Auswahl sich in der Anfangsphase in Abschlussposition, der ivorische Torhüter Eliezer Ira Tape musste bei einem Schuss von Marco Richter erstmals eingreifen (11.).

Bei einem Kopfball von Stürmer Ragnar Ache (26.) hatte das Team der Elfenbeinküste zudem Glück, dass der Ball nur an die Latte und von dort ins Aus sprang. Zu diesem Zeitpunkt hatte die deutsche Mannschaft allerdings bereits den Schwung der ersten Viertelstunde eingebüßt, die Elfenbeinküste stand nun sicherer und hatte nach Fehlpässen des deutschen Teams selbst kleinere Chancen.

Löwens Traumtor reicht nicht

Zur Pause wurde Kapitän Maximilian Arnold, nach seinem Platzverweis im Auftaktspiel gegen Brasilien zurück in der Startelf und erneut Gelb-Rot-gefährdet, ausgewechselt. Ohne den Wolfsburger erlebte das deutsche Team einen zerfahrenen Auftakt in die zweite Hälfte. Nach einem weiten Einwurf der Ivorer in den Strafraum missglückte Henrichs dann der Versuch, vor Youssouf Dao zu klären: Der Außenverteidiger von RB Leipzig grätschte den Ball ins eigene Tor (67.).

Die deutsche Mannschaft brauchte nun zwei Tore und agierte entsprechend offensiver. Cedric Teuchert scheiterte aus spitzem Winkel noch am ivorischen Keeper (70.), Löwen war mit einem direkt verwandelten Freistoß in den Winkel erfolgreich (73.). In der Schlussphase hatte dann die Mannschaft von der Elfenbeinküste allerdings die besseren Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden, und brachte das Remis über die Zeit.

cev
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.