Online-Pressestimmen "Guardiola, der neue Kaiser!"

"Ein kleines Barcelona in München", und "diese Bayern können Geschichte schreiben": Pep Guardiola hat bei seiner Vorstellung in München die internationale Presse überzeugt. Der neue Bayern-Coach begeisterte dabei vor allem mit seinen Sprachkenntnissen.

Trainer Guardiola (r.): Vorstellung bei Bayern München
Getty Images

Trainer Guardiola (r.): Vorstellung bei Bayern München


SPANIEN

Marca: "Der neue Bayern-Trainer Pep stellt sich vor: 'Ich muss immer gut spielen und immer gewinnen'"

El Pais: "Die Ankunft von Guardiola im deutschen Fußball: "Ich brauchte eine Herausforderung wie die Bayern."

As: "Pep stellt sich auf Deutsch vor."

ENGLAND

Guardian: "Pep Guardiola hat 'keine Angst' nach seiner Vorstellung als Bayern-Coach."

Telegraph: "Seine Auszeit in New York hat Pep Guardiola offensichtlich nicht nur damit verbracht, die Kunst im Met (Metropolitan Museum of Art - d. Red) zu bestaunen, sich die Spiele der Yankees anzugucken und durch den Central Park zu streifen. Er hat endlos Hausaufgaben gemacht. Er ist zum Meister der deutschen Sprache geworden und erzählte vergnügt, dass seine Lehrerin Fan von Borussia Dortmund ist. Er begeisterte sein Publikum in der Allianz-Arena, sprach auf Deutsch, Spanisch, Italienisch und Englisch."

The Indipendent: "Neuer Bayern-Coach Pep Guardiola baut kleines Barcelona in München."

The Sun: "Posten bezogen: Pep als Bayern-Trainer präsentiert. Der berühmteste Trainer der Welt kehrt zum Fußball zurück nach einem Jahr Auszeit, die auf vier unglaubliche Spielzeiten mit Barcelona folgte."

ITALIEN

Corriere dello Sport: "Guardiola, der neue Kaiser! Diese Bayern können Geschichte schreiben."

Tuttosport: "Guten Pep! Guardiola spricht schon Deutsch. Er lässt sich von seinem Abenteuer bei Bayern München nicht einschüchtern."

psk/joe/buc/mib



insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Tatsächlich 24.06.2013
1.
Mangelnde Sprachkenntnisse haben bisher fast jeden Trainer in der BL scheitern lassen, auch die Welteliten, wir dürfen gespannt sein. Und: Das Runde muss ins Eckige - wieso sitzt Hoeneß dann noch nicht im Knast?
veronika.sosse 24.06.2013
2. Sprachkenntnisse in den Redaktionen
"Tuttosport: 'Guten Pep!' Guardiola spricht schon deutsch." Ahja. Tuttosport (oder etwa doch eher SpOn?) offenbar noch nicht.
crunchy_frog 24.06.2013
3.
Errinnert alles empfindlich an einen gewissen Jürgen K.
stefanhennigfeld 24.06.2013
4.
Zitat von crunchy_frogErrinnert alles empfindlich an einen gewissen Jürgen K.
Ich bin der letzte, der hier Leute anmacht, aber das ist absolut grober Unfug. Wissen Sie, was Pep Guardiola für ein Trainer ist und welche Erfolge dieser Mann bereits hatte?! Jürgen Klinsmann hatte bei seiner Ankunft nichts auf der Habenseite und wie sich rausstellte, war er überhaupt gar kein Trainer. Philipp Lahm hat das in seinem Buch ausführlich dargelegt: Fahrradfahren statt Spielzüge trainieren, die Mannschaft hat sich eigenständig zusammengesetzt und die Taktik besprochen, weil Jürgen Klinsmann davon keine Ahnung hatte. Natürlich weiß niemand, ob Pep Guardiola auch außerhalb des FC Barcelona funktioniert, selbstverständlich kann das schiefgehen. Aber wieso sollte es? Und dann die Behauptung, es gäbe keine Ziele mehr. Eins fällt mir wie von selbst ein: Seit Einführung der Champions League 1992/93 konnte noch keine Mannschaft diesen Titel verteidigen, auch nicht der FC Barcelona zu seinen besten Zeiten. Wenn das mal keine Herausforderung ist!
frenchhornplayer85 24.06.2013
5. optional
dieser dicke grinsebär neben pep verunstaltet das bild. warum darf sich ein krimineller noch so bejubeln lassen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.