Ehemaliger Formel-1-Pilot Paralympics-Sieger Zanardi bei Handbike-Unfall schwer verletzt

Bei einem Rennunfall verlor Alessandro Zanardi beide Beine oberhalb der Knie. Danach gewann er viermal paralympisches Gold. Nun verunglückte er im Rahmen eines Staffelrennens. Sein Zustand ist kritisch.
Foto: BEAUTIFUL SPORTS/Oliver Kremer/ imago images/Beautiful Sports

Der ehemalige Formel-1-Pilot und Paralympics-Sieger Alessandro Zanardi ist bei einem Verkehrsunfall im Rahmen eines Handbike-Staffelrennens in Italien schwer verletzt worden. Der 53-Jährige wurde mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus von Siena geflogen, nach Angaben der Klinik habe er mehrere Frakturen und schwere Kopfverletzungen erlitten. Nach einer "heiklen neurochirurgischen Operation", wurde Zanardi auf die Intensivstation verlegt, sein Zustand sei "sehr ernst".

Der Unfall ereignete sich in der Nähe der Stadt Pienza. "Alex hat die Kontrolle über sein Handbike verloren, sich zweimal überschlagen und ist dann mit einem Lastwagen kollidiert. Der Zusammenprall war schrecklich", sagte der Trainer des italienischen Para-Radsport-Nationalteams, Mario Valentini, der "Corriere della Sera".

Der Italiener hatte 2001 einen schweren Unfall auf dem Lausitzring, daraufhin mussten ihm die Beine oberhalb der Knie amputiert werden. Zwei Jahre später kehrte er in den Motorsport zurück. 2012 und 2016 gewann Zanardi mit dem Handbike bei den Paralympics insgesamt vier Gold- und zwei Silbermedaillen.

hba/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.