Nach den Terroranschlägen von Paris Belgien sagt Testspiel gegen Europameister Spanien ab

Es ist offenbar zu gefährlich: Belgien spielt am Dienstagabend nicht gegen Spanien, ein geplantes Testspiel gegen den Europameister wurde abgesagt. Man wolle kein Sicherheitsrisiko für Spieler und Fans eingehen, teilte der Verband mit.
Belgiens Spieler Hazard (l.), De Bruyne: Kein Spiel gegen Spanien

Belgiens Spieler Hazard (l.), De Bruyne: Kein Spiel gegen Spanien

Foto: BRUNO FAHY/ AFP

Nach den Terroranschlägen von Paris hat der belgische Fußball-Verband das Testspiel seiner Nationalmannschaft gegen Europameister Spanien abgesagt. Die Partie sollte am Dienstagabend im Stadion Roi Baudouin in Brüssel stattfinden. Mit seiner Absage reagierte der Verband auf die Anhebung der Terrorwarnstufe in Belgien.

"Wir bedauern zutiefst, dass ein solches Freundschaftsspiel zwischen zwei motivierten Teams so spät abgesagt wird, und wir verstehen die Enttäuschung vieler Fans. Unter Berücksichtigung der außergewöhnlichen Umstände können wir jedoch keinerlei Sicherheitsrisiko für unsere Spieler und Fans eingehen", teilte der Verband mit. Zu dem Spiel waren 50.000 Zuschauer erwartet worden.

Deutschland-Spiel findet statt

Anders hatten sich zuvor der deutsche und der französische Verband entschieden: Die Partie der deutschen Nationalmannschaft gegen die Niederlande am Dienstagabend in Hannover (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) findet statt. Ebenso das Spiel der französischen Nationalmannschaft gegen England in London. Deutschland und Frankreich hatten am Freitag im Stade de France gegeneinander gespielt, als Paris von einer Anschlagsserie mit mindestens 132 Toten und Hunderten Verletzten erschüttert wurde.

Die belgische Regierung hatte die Warnstufe auf drei heraufgesetzt. Auf der vierstufigen Skala bedeutet dies, dass eine Bedrohung als "möglich und wahrscheinlich" angesehen wird. Am Montag waren unter anderem gegen zwei Terrorverdächtige in Belgien Haftbefehle erlassen worden. Der Brüsseler Stadtbezirk Molenbeek gilt als Islamistenhochburg.

Die aktuellen Entwicklungen können Sie in unserem Liveblog verfolgen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.